Nachrichten | Alle Artikel


Die Linke ist als Sieger aus den Kreiswahlen hervorgegangen. Die oppositionellen Sozialdemokraten (ČSSD) haben in neun von insgesamt 13 Kreisen gewonnen. Zweitstärkste Partei sind die Kommunisten (KSČM) mit dem Sieg in zwei Kreisen. Die regierenden Bürgerdemokraten (ODS) mussten eine herbe Niederlage hinnehmen. Sie entschieden nur im Kreis Pilsen die Wahl für sich. Einen Kreis hat die Wahlgruppierung Starostové pro Liberecký Kraj (Bürgermeister für den Kreis Liberec) gewonnen. Die Wahlbeteiligung lag bei knapp 37 Prozent.

Trotz des Wahlsiegs hat die Sozialdemokratische Partei ČSSD 75 Sitze in den Kreisvertretungen verloren. Die ODS verlor 78 Sitze. Die KSČM hingegen konnte 68 Sitze hinzugewinnen. Die Koalition der Partei Top 09 und der Bewegung Starostové (Bürgermeister) hat 37 Kreisvertreter hinzugewonnen, die Christdemokraten fünf. Für die Sozialdemokraten stimmten 23,6 Prozent der Wähler, für die Kommunisten 20,4 Prozent. Die ODS wurde von 12,3 Prozent der Wähler unterstützt. Die Christdemokraten, die in verschiedenen Koalitionen kandidiert haben, gewannen insgesamt 9,9 Prozent der Stimmen. Für die Koalition Top 09 / STAN stimmten 6,6 Prozent.

Auch aus der ersten Runde der Senatswahlen sind die Sozialdemokraten als Sieger hervorgegangen. Die Wahl in die Obere Parlamentskammer fand in 27 Wahlbezirken statt. In 22 Wahlbezirken sind sozialdemokratische Kandidaten in die zweite Runde gekommen. Die zweitstärkste kommunistische Partei ist in 13 Bezirken in der zweiten Wahlrunde vertreten, die Demokratische Bürgerpartei lediglich in zehn. Die Linke wird ihre Mehrheit im Senat demnach verteidigen. Die zweite und entscheidende Runde der Senatswahlen findet in einer Woche statt.