Nachrichten | Alle Artikel


In der aktuellen Verschwendungsaffäre, der Causa um die Casa-Flugzeuge für die tschechische Armee, hat die Opposition jetzt mehrere hochrangige Regierungspolitiker zu einer Stellungnahme aufgefordert. Ihrer Meinung nach sollten sich Premier Petr Nečas, Innenminister Jan Kubice und Justizminister Jiří Pospíšil sehr schnell und klar zu den jüngsten Aussagen von Finanzminister Miroslav Kalousek in dieser Causa äußern. Top-09-Vizechef Kalousek hat am Sonntag in einer Fernsehsendung die Arbeit der Kriminalpolizei scharf kritisiert. Nach Meinung von Kalousek seien die Beschuldigungen, die die Polizei gegen seine Parteikollegin, Ex-Verteidigungsministerin Vlasta Parkanová, vorgebracht habe, ein Angriff der Polizei auf das demokratische System. Sollte Nečas zu den Vorwürfen von Kalousek weiter schweigen, dann stehe er in dem Verdacht, mit den Äußerungen des Finanzministers zu sympathisieren und die Aktivitäten der Polizei nicht für gut zu heißen, schrieb Sozialdemokratenchef Bohuslav Sobotka am Montag in einer Erklärung an die Medien.

Die ehemalige Verteidigungsministerin Vlasta Parkanová wird beschuldigt, sie habe kein Gutachten ausarbeiten lassen, auf dessen Grundlage man im Verteidigungsministerium imstande gewesen wäre, einen besseren Preis für den Kauf der Casa-Flugzeuge auszuhandeln. Der Kauf der Maschinen sei daher viel zu teuer gewesen, heißt es. Kalousek stimmt dem Ergebnis der polizeilichen Recherchen indes nicht zu. Der Finanzminister sieht hinter der Beschuldigung seiner Parteikollegin Parkanová nur „bösen Willen“.