Nachrichten | Alle Artikel


Der Fraktionschef der Partei der öffentlichen Angelegenheiten (VV), Vít Bárta, und sein ehemaliger Parteikollege, der parteilose Abgeordnete Jaroslav Škárka, werden vermutlich vor Gericht gestellt. Den entsprechenden Antrag auf Anklage der beiden Abgeordneten habe am Montag die Antikorruptionsabteilung der Polizei gestellt, die Bárta der Bestechung und Škárka der Bestechlichkeit beschuldigt, sagte ein Polizeisprecher. Nach Angaben der Polizei habe Bárta seinerzeit versucht, sich die Loyalität und Verschwiegenheit seiner beiden ehemaligen Parteimitglieder Škárka und Kristýna Kočí mit Geld „zu erkaufen“. Škárka wiederum habe das Geld nicht nur angenommen, sondern angeblich auch einen Teil davon ausgegeben.

Im Frühjahr vergangenen Jahres war durchgesickert, dass der damalige Verkehrsminister Bárta die ehemaligen VV-Mitglieder längere Zeit bestochen haben soll. Während aber Kočí das erhaltene Geld nicht ausgab, sondern es in voller Höhe bei der Polizei hinterlegte und zugleich Strafanzeige gegen Bárta stellte, hat Škárka offensichtlich einen Teil des Bestechungsgeldes für private Zwecke verwendet. Im Sommer, als sich der Verdacht erhärtete, hatte die Polizei im Abgeordnetenhaus den Antrag auf Aufhebung der Immunität der Abgeordneten Bárta und Škárka gestellt. Dem Antrag hat das parlamentarische Unterhaus stattgegeben. Danach wurde das Strafverfahren gegen beide Politiker eingeleitet, die sich nun wohl schon bald vor Gericht verantworten müssen.