Nachrichten | Alle Artikel


Der sechsfache Sieger der Tour de France Lance Armstrong, der seit Donnerstagabend zu Besuch in Prag weilt, hat am Freitag die onkologische Abteilung für Kinder des Krankenhauses in Prag-Motol besucht. Armstrong, der selbst den Kampf gegen Krebs gemeistert hat, diskutierte in der Klinik mit den kleinen Patienten. Der Sportler hat seine Mutter Linda als sein größtes Idol bezeichnet. Radsport- Legenden wie Eddy Merckx oder Miguel Indurain können ihr in seinen Augen nicht das Wasser reichen. "Das sind ausgezeichnete Fahrer, aber mein größtes Vorbild ist meine Mutter - die ist stark in jeder Lage", sagte der US-Amerikaner, der von seiner Mutter allein groß gezogen wurde. Dabei wurde der 32-Jährige, der einst an Krebs litt, in Erinnerung an seine Krankheit sichtlich von Gefühlen überwältigt. "Für mich sind solche Besuche schwer. Krankenhäuser haben ihren eigenen Geruch, der mich an das erinnert, was ich erleiden musste", sagte Armstrong. "Aber meine Gesundung verpflichtet mich, davon zu erzählen. Und ohne die Erkrankung hätte ich die Tour nie gewonnen - erst nach der Heilung war mir klar: Im Sport bekommst du wie im Leben nur eine Chance." Ob er im nächsten Jahr an der Tour de France teilnehme, wisse er noch nicht, sagte Armstrong: "Vielleicht gewinne ich noch einmal, aber ein Karriere-Ende lässt sich nicht aufhalten." Zum Abschluss des Treffens unterzeichnete der Radfahrer eine Gedenktafel der Lance Armstrong-Stiftung. Am Freitagabend nimmt Armstrong an einem 80 Kilometer langen Kriterium auf dem Prager Wenzelsplatz teil.