Weniger Selbständige geben Gewerbe auf

27-01-2020

Immer weniger Tschechen geben ihr eigenes Gewerbe auf. Die Neuanmeldung von Selbständigen bleibt jedoch in der Norm.

Illustrationsfoto: StartupStockPhotos, Pixabay / CC0Illustrationsfoto: StartupStockPhotos, Pixabay / CC0 Im vergangenen Jahr haben in Tschechien rund 45.000 Selbständige die Flinte ins Korn geworfen. Dies sind 4000 weniger als im Durchschnitt der vergangenen Jahre. Entsprechende Zahlen veröffentlichte die Kreditanstalt CRIF am Montag. Demnach waren vor allem der Handel und das Gastgewerbe am meisten von Geschäftsaufgaben betroffen. Abgesehen davon wurden rund 35.000 weitere Subjekte aus dem Gewerberegister gestrichen, da sie ihren finanziellen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen konnten.

Dahingegen gab es im vergangenen Jahr hierzulande 60.000 Neuunternehmer. Laut Crif liegt das absolut in der Norm der vergangenen sechs Jahre. Demnach hatten seit 2014 jährlich zwischen 57.000 und 60.000 Selbständige ihr Gewerbe neu angemeldet. Die beliebtesten Branchen waren dabei die Produktion, Technik sowie die IT. Außerdem gab es viele Neuanmeldungen im Bausektor und bei wissenschaftlichen Tätigkeiten.

Illustrationsfoto: Gerd Altmann, Pixabay / CC0Illustrationsfoto: Gerd Altmann, Pixabay / CC0 Die meisten neuen Gewerbe sind im vergangenen Jahr in Prag und den Kreisen Mittelböhmen sowie Südmähren entstanden. Die wenigsten wiederum in den nordböhmischen Kreisen Karlovy Vary / Karlsbad und Liberec / Reichenberg sowie im Kreis Plzeň / Pilsen.

In Tschechien gibt es rund 2,1 Millionen Selbständige, wobei gut die Hälfte nicht aktiv ihrem Gewerbe nachgeht. Langfristig geht die Zahl der Gewerbetreibenden hierzulande aber zurück.