Volle Busse durch Fahrkarten-Ermäßigungen

18-10-2019

Reduzierte Fahrpreise für Schüler, Studierende und Senioren haben den tschechischen Linienbusbetreibern einen Zuwachs beschert.

Foto: YouTube Kanal von FlixBusFoto: YouTube Kanal von FlixBus Seit gut einem Jahr gibt es hierzulande die Ermäßigungen für die genannten Gruppen bei Bus und Bahn. Der Rabatt liegt bei 75 Prozent des eigentlichen Fahrpreises. Dies hat in der ersten Hälfte dieses Jahres zu einem Anwachsen der Linienbusreisenden um acht Prozent geführt. Insgesamt wurden 184 Millionen Fahrgäste gezählt, wie das Nachrichtenportal idnes.cz aufgrund von Daten des Verkehrsministeriums berichtete. Bei den Tschechischen Bahnen war der Effekt weniger deutlich zu spüren. Dort lag das Plus nur bei rund drei Prozent.

Wie es in dem Bericht heißt, ist die Entwicklung überraschend, da in den vergangenen Jahren die Fahrgastzahlen in den Linienbussen eher zurückgegangen waren. Ein Prager Busunternehmer sagte sogar, dass angesichts des Arbeitskräftemangels mittlerweile ein Kampf um die Fahrer entbrannt sei.

Vojtěch Hromíř (Foto: ČT24)Vojtěch Hromíř (Foto: ČT24) Der tschechische Verband der Spediteure (Česmad) hat im Übrigen keinen Zweifel, dass der Anstieg der Fahrgäste auf die Ermäßigungen zurückgeht. „Andere Faktoren sprechen eher gegen einen solchen Anstieg“, sagte dazu Česmad-Generalsekretär Vojtěch Hromíř. Er nannte unter anderem den schlechten Zustand vieler Landstraßen oder Staus.

Die Ermäßigungen bei Bus und Bahn haben den tschechischen Staat in der ersten Hälfte dieses Jahres 2,8 Milliarden Kronen (110 Millionen Euro) gekostet. Konkret können Schüler, Studierende bis 26 Jahre und Senioren ab 65 Jahre die Rabatte nutzen.