Über 20 Millionen Touristen in Tschechien

2017 haben die Hotels und Pensionen hierzulande einen Rekordbesuch verzeichnet. Der Zuwachs lag bei 9,1 Prozent.

Foto: Ixtlilto, CC BY-SA 3.0Foto: Ixtlilto, CC BY-SA 3.0 Fast in gleichem Umfang stiegen dabei die Zahlen der Übernachtungsgäste aus dem In- sowie dem Ausland, beide Gruppen halten sich auch in absoluten Angaben die Waage. Der Renner im vergangenen Jahr war der Kreis Südmähren mit einem Besucheranstieg von 14,6 Prozent. Dies geht aus den Daten hervor, die das Tschechischen Statistikamt am Donnerstag veröffentlicht hat.

Insgesamt kamen 1,7 Millionen mehr Besucher nach Tschechien – im Vergleich zu 2016. „Außerdem wurde auch bei den Nächtigungen ein Rekord erzielt. Erstmals konnte die Marke von 50 Millionen durchstoßen werden“, so Pavel Vančura aus dem Bereich Fremdenverkehr des Statistikamtes.

Die meisten ausländischen Gäste kamen traditionell aus Deutschland bei einer Gesamtzahl von fast zwei Millionen. Dies bedeutete einen Anstieg von 3,9 Prozent. An zweiter Stelle lagen Slowaken (688.000 Gäste) und an dritter Polen (578.000 Besucher). Weiter steht im Bericht des Statistikamtes: „Der Tourismus aus Russland hat frischen Wind bekommen, das brachte den russischen Gästen den vierten Platz bei den Gesamtzahlen, bei einem Anstieg im Jahresvergleich um 35,3 Prozent.“

Außerdem kamen mehr Chinesen, Südkoreaner sowie Taiwanesen, und ukrainische Besucher beginnen, Tschechien nach und nach wieder als Reiseziel zu entdecken.

Übrigens: Während in den Regionen auch die einheimischen Urlauber stark vertreten sind, sind die Hotels und Pensionen in Prag fest in ausländischer Hand. 86 Prozent der dortigen Übernachtungsgäste kommen aus einem fremden Land.