Tschechen verbrauchen jährlich 15 Kilo an Sauermilchprodukten

11-09-2019

Die Menschen in Tschechien verbrauchen während eines Jahres durchschnittlich 15 Kilo Joghurts und weitere Sauermilchprodukte. Dies teilte der Vorsitzende des Böhmisch-Mährischen Molkereiverbands Jiří Kopáček am Mittwoch auf einer Pressekonferenz mit. Sie wurde anlässlich des 100. Jahrestags der Industrieproduktion von Joghurts in Prag veranstaltet.

Foto: Ladislav Bába, Archiv des Tschechischen RundfunksFoto: Ladislav Bába, Archiv des Tschechischen Rundfunks

Foto: Wolfgang Eckert, Pixabay / CC0Foto: Wolfgang Eckert, Pixabay / CC0 In Europa werden in einem Jahr durchschnittlich 19 Kilo Sauermilchprodukte pro Person verbraucht. Kopáček zufolge ist diese Zahl ziemlich stark durch die skandinavischen Länder beeinflusst, wo im Jahr auch schon mal über 30 Kilo an Sauermilchprodukten pro Person gegessen werden. Ideal wäre, wenn sich der Verbrauch in Tschechien, vor allem aus gesundheitlichen Aspekten, pro Person wenigstens um zwei Kilo jährlich erhöhen würde, erklärte Kopáček. Was allein den Joghurt anbelangt, so isst gegenwärtig jeder Tscheche nur etwa 10,8 Kilo an Joghurts im Jahr.

Am beliebtesten sind hierzulande Joghurts mit Erdbeerengeschmack. Ihr Anteil an allen verkauften Obstjoghurts liegt bei 25 Prozent. In der Beliebtheitsskala folgen Heidelbeeren, Pfirsiche, Himbeeren, Waldfrüchte, Marillen und Sauerkirschen. Von den anderen Beigeschmäcken sind vor allem Vanille und Schokolade beliebt. Dies teilte Miloš Michalec von der Firma Frulika mit, die Fruchtzubereitungen für die weitere Verarbeitung produziert. Laut Michalec hat man in der Vergangenheit auch etwas ausgefallene Geschmacksproben getestet, die danach aber nicht mehr berücksichtigt wurden. Dazu gehörte beispielsweise der Cola-Beigeschmack.

Mit der Industrieproduktion von Joghurts wurde vor 100 Jahren in Barcelona begonnen. Damals produzierte der Arzt Isaac Carasso die ersten köstlichen Joghurts, die später unter der Marke Danone berühmt geworden sind.

11-09-2019