Tourismusmessen in Brünn gut besucht

Am Sonntag sind die internationalen Tourismusmessen „Go“ und „Regiontour“ in Brno / Brünn zu Ende gegangen.

Messe „Regiontour“ (Foto: ČTK / Václav Šálek)Messe „Regiontour“ (Foto: ČTK / Václav Šálek) In den vergangenen Jahren erlebt der Tourismus einen Boom in Tschechien. In den Hotels steigt die Zahl tschechischer sowie ausländischer Touristen kontinuierlich. Andersherum werden aber auch viele Urlaube im Ausland gebucht. Die Reiseveranstalter verzeichnen vor allem bei Reisen in exotische Länder eine größere Nachfrage als in den Vorjahren. Das ist auch auf den Fachausstellungen „Go“ und „Regiontour“ in Brünn zu spüren. Denn auch die Sprecherin der beiden Messen in Brünn, Karolína Křenková, bestätigt die positiven Trends in einem Pressebericht. Die beiden internationalen Tourismus-Messen in Brünn wurden in den vergangenen vier Tagen mehr als 30.000 Menschen besucht. Die Messe „Regiontour“ ist das tragende Projekt zur Förderung des heimischen und des Incoming-Tourismus in Tschechien. Die Messe „GO“ konzentriert sich auf Outgoing-Tourismus.

Messe „Regiontour“ (Foto: ČTK / Václav Šálek)Messe „Regiontour“ (Foto: ČTK / Václav Šálek) Besonders stark warben die tschechischen Regionen um noch mehr Touristen. Die Aussteller seien bemüht gewesen, sich nicht nur zu präsentieren, sondern vor allem aktiv das Interesse der Besucher zu wecken, sagte der Leiter der Tourismus-Zentrale im Südböhmischen Kreis, Jaromír Polášek. Alle Vertreter des Kreises haben auf der Messe T-Shirts mit dem Logo „Sejdeme se na Vltavě“ (deutsch: „Wir treffen uns an der Moldau“) getragen. Die Zentrale wollte seinen Worten zufolge auf der Messe betonen, dass Südböhmen als eine Region wahrgenommen wird, die sehr viel zu bieten hat.

Auf den beiden Fachausstellungen waren alle tschechischen Kreise aus Tschechien und bis auf eine Ausnahme auch aus der Slowakei vertreten. Einen großen Messestand hatte in Brünn beispielsweise Slowenien. Aber auch andere Regionen Mitteleuropas stellten in der südmährischen Großstadt ihre Touristenmagneten vor.

Die Reiseveranstalter hatten einen Pavillon auf dem Messegelände zur Verfügung. Der Handelsdirektor des Reisebüros CK Atis, Petr Krč, sagte, bei den Messen sei nicht mehr der Verkauf der Reisen das Wichtigste, sondern es gehe vielmehr um Gespräche mit den Handelspartnern.