Straßenbahnen ForCity in Chemnitz

30-09-2019

Škoda Transportation setzt sich mit Straßenbahnen ForCity in Deutschland durch.

Straßenbahn vom Typ ForCity (Foto: Archiv Škoda Transportation)Straßenbahn vom Typ ForCity (Foto: Archiv Škoda Transportation) In der sächsischen Stadt Chemnitz wurden in der vergangenen Woche die ersten zwei Straßenbahnen vom Typ ForCity von Škoda Transportation in Betrieb genommen. Es sind moderne Zweirichtungs- und Niederflurfahrzeuge mit Edelstahlkasten. Der Konzern aus Plzeň / Pilsen wird insgesamt 14 Stück nach Chemnitz liefern. Der Gesamtwert des Auftrags liegt bei 950 Millionen Kronen (37 Millionen Euro).

Es handle sich um die erste deutsche Stadt, in der den Fahrgästen die Straßenbahnen aus Pilsen zur Verfügung stünden, wie der Škoda-Transportation-Manager Zdeněk Majer sagte. „Die Firma hat auf dem deutschen Markt in den letzten Jahren eine gute Position. Insgesamt 80 moderne Straßenbahnen werden von 2021 bis 2027 für die Strecken zwischen Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg geliefert“, so Majer. Škoda Transportation setzte sich im Juni letzten Jahres bei einer Ausschreibung der Verkehrsbetriebe Rhein-Neckar-Verkehr durch. Außerdem besteht für den Konzern noch eine Option auf die Lieferung weiterer 34 Straßenbahnen. Der Gesamtwert des Auftrags liegt bei fast 10 Milliarden Kronen (387 Millionen Euro).

Foto: Archiv Škoda TransportationFoto: Archiv Škoda Transportation Škoda Transportation hat im Juni 2016 die Ausschreibung für die Chemnitzer Verkehrs-AG gewonnen. Schon 2012 fuhr die Straßenbahn ForCity Alfa dort in einem Testbetrieb. Dieser war laut Majer sehr erfolgreich und eine Grundlage für das spätere Angebot. Weitere zwei Straßenbahnen vom Typ ForCity Smart Artic, hergestellt bei Škoda Transtech in Finnland, sind in der Stadt Schöneiche unweit von Berlin im Betrieb.