Sev.en Energy erwirbt Anteile im Ausland

01-02-2019

Der tschechische Energiekonzern übernimmt die Hälfte der Aktien von InterGen N.V. mit Kraftwerken in Großbritannien und Australien.

Pavel Tykač, foto: ČT24Pavel Tykač, foto: ČT24 Sev.en Energy gehört dem Milliardär Pavel Tykač. Das Aktienpaket übernehme man vom kanadischen Rentenfonds Ontario Teacher´s Pension Plan, teilte eine Unternehmenssprecherin mit. Der Kaufpreis werde nicht veröffentlicht, hieß es weiter. Allerdings müssen noch die Wettbewerbsbehörden in Australien sowie die Europäische Kommission der Transaktion zustimmen.

InterGen N.V. betreibt in Großbritannien drei Gaskraftwerke, und in Australien ist die Firma Miteigner von zwei modernen Kohlekraftwerken. Die gesamte installierte Leistung der Anlagen liegt bei über 4000 Megawatt.

Kraftwerk Chvaletice (Foto: Naďa Kubníková, Archiv des Tschechischen Rundfunks)Kraftwerk Chvaletice (Foto: Naďa Kubníková, Archiv des Tschechischen Rundfunks) „Wir glauben, dass konventionelle Energiequellen noch lange Zeit ein wichtiger Pfeiler des Energiemix auf den beiden Märkten bleiben werden“, sagte der Sev.en-Energy-Manager für internationale Akquise, Alan Svoboda. Die andere Hälfte der InterGen-N.V.-Anteile sind in chinesischer Hand, konkret bei der China Huaneng Group und der Guangdong Yudean Group.

Sev.en Energy vereinigt seit vergangenem Jahr die beiden Unternehmen Czech Coal und Sev.en. In Tschechien betreibt der Konzern zwei Kohlegruben und vier Blöcke in Kohlekraftwerken. Die Beschäftigtenzahl liegt bei 3200, in der konsolidierten Bilanz vor dem Erwerb InterGen-N.V. betragen die Aktiva insgesamt 850 Millionen Euro. Sev.en Energy hatte vor einem Jahr verkündet, dass man sich bei Zukäufen vor allem auf klassische Energiequellen in Westeuropa konzentrieren wolle.