Rekord-Obsternte erwartet

Tschechien steht in diesem Jahr eine hervorragende Obsternte ins Haus. Obstbauern rechnen mit dem besten Ergebnis seit sieben Jahren.

Foto: Keith Weller, Public DomainFoto: Keith Weller, Public Domain Mit 181.443 Tonnen Obst wird in diesem Jahr gerechnet, im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg von 19 Prozent. Wie der Vorsitzende des Tschechischen Obstbauernverbandes Martin Ludvík am Freitag erklärte, könnte lediglich die Ernte der Stachelbeeren und Sauerkirschen magerer ausfallen. Der größte Anstieg wird bei der Birnenernte erwartet – ganze 163 Prozent. Nach einigen eher schlechten Jahren meinte es vor allem das Wetter in diesem Jahr gut mit den Obstbauern. Wie Ludvík sagte, waren die Bedingungen mit einem milden Winter und günstigen Temperaturen im Frühjahr ideal. Frühjahrsfröste gab es in diesem Jahr kein einziges Mal. Absatzprobleme nach der guten Ernte befürchtet Ludvík nicht. Die Nachfrage werde gut sein, glaubt der Experte. So seien etwa in ganz Europa die Apfelvorräte vom vergangenen Jahr bereits jetzt aufgebraucht.

Trotz der guten Aussichten: Insgesamt ist der Obstanbau in Tschechien laut Ludvík seit langem unrentabel. Nach dem Russland-Embargo seien die Obstpreise gesunken. Zur schlechten Situation der Obstbauer haben bereits die unterdurchschnittlichen Erträge in den Jahren 2010 bis 2012 beigetragen, als Frühjahrsfröste und starker Regen einen Strich durch die Rechnung machten. Eine Reihe von Firmen musste den Anbau einstellen, viele weitere fuhren die Produktion massiv zurück. Zur Verbesserung der Situation im Obstanbau könnte das EU-Programm für ländliche Entwicklung für die Jahre 2014-2020 beitragen, sagte Ludvík.