Produzenten beklagen Zuckerpreiskrise

Seit vor etwa einem Jahr die EU-Quoten für die Zuckerproduktion aufgehoben wurden, sind die Preise verfallen.

Foto: Ján Mesároš, Pixabay / CC0Foto: Ján Mesároš, Pixabay / CC0 Damals lag der Preis für eine Tonne Zucker bei etwa 500 Euro. Seitdem ist der Süßstoff deutlicher billiger geworden. Momentan erhält man eine Tonne Zucker bereits für 350 Euro. Was dem Verbraucher gefällt, ist für die Produzenten aber ein Drama. Der Exekutivdirektor des tschechischen Verbandes der Zuckerrübenzüchter, Jan Křováček, spricht von einer Zuckerpreiskrise. Wie lang diese andauern werde, sei unklar, teilte Křováček am Donnerstag mit.

Offizielle bewege sich der Zuckerpreis um 350 Euro für eine Tonne, der reale Verkaufspreis betrage jedoch rund 300 Euro, so der Experte. Ein Kilo Zucker kostet damit seinen Worten zufolge etwa 7,50 Kronen (0,30 Euro).

Zuckerfabrik Tereos TTD (Foto: Archiv des Tschechischen Rundfunks - Radio Prag)Zuckerfabrik Tereos TTD (Foto: Archiv des Tschechischen Rundfunks - Radio Prag) Den niedrigen Zuckerpreis bestätigte auch der Sprecher der Zuckerfabrik Tereos TTD, Jakub Hradiský. Er glaubt, dass neben der Aufhebung der Quoten auch die weltweite Überproduktion eine Ursache für die Lage ist. Dies habe zu einem Preisverfall von bis zu 40 Prozent im Vergleich zu der Zeit vor dem Wegfall der Quoten geführt, sagte Hradiský.

Hradiský befürchtet, dass die europäische Zuckerproduktion nicht überleben wird, sollten die Preise auch weiterhin fallen. Laut dem Experten müssten die Hersteller derzeit unter den Produktionskosten verkaufen. Weniger konkurrenzfähige Produzenten in Europa könnten daher vom Markt gedrängt werden. Jakub Hradiský hofft allerdings, dass die tschechische Zuckerindustrie überleben und neue Absatzmärkte in Ländern wie der Slowakei, Ungarn und Rumänien finden wird.