Pilsener Doosan-Werk liefert Dampfturbine für indisches Kraftwerk

13-11-2015

Doosan Škoda Power hat einen Großauftrag aus Indien abgewickelt: Für das Kraftwerk in der Stadt Gummidipoondi hat das Pilsener Unternehmen eine der weltweit größten Dampfturbinen geliefert. Die Einnahmen belaufen sich laut Doosan auf Hunderte Millionen Kronen.

Turbine für Indien (Foto: Archiv Doosan Škoda Power)Turbine für Indien (Foto: Archiv Doosan Škoda Power) Eine 171 MW-Turbine dieser Art werde weltweit nur von einigen Herstellern produziert, teilte am Donnerstag eine Doosan-Sprecherin mit. Die Dampfturbine gehört zu einer Lieferung für das Wärmekraftwerk in Gummidipondi im indischen Bundesstaat Tamil Nadu. Sie umfasst die komplette Ausstattung eines Maschinenraums einschließlich der Montage. Bestellt wurde sie vom Investor, Besitzer und Betreiber des Kraftwerks, der indischen OPG Power Generation Private Limited.

Wie Doosan weiter mitteilt, hat das Projekt zur Festigung des traditionell guten Rufs der Škoda-Dampfturbinen in Indien beigetragen. Das Doosan-Werk aus Pilsen setzte sich auch bei weiteren Projekten in Indien gegen starke Konkurrenz durch. So hat es mit zur Modernisierung einer 210 MW Turbine eines fremden Herstellers im Kohlekraftwerk Bandel beigetragen. Dem Dampf- und Gaskraftwerk Pioneer lieferte das Doosan-Werk eine 127 MW-Dampfturbine.

Foto: Archiv des Regierungsamtes der Tschechischen RepublikFoto: Archiv des Regierungsamtes der Tschechischen Republik Das Pilsener Unternehmen Doosan Škoda Power beschäftigt 1500 Menschen und gehört seit 2009 zur südkoreanischen Doosan-Konzern. In Pilsen werden Einrichtungen für Kraftwerke, insbesondere die Ausstattung der Maschinenräume für Dampfturbinen hergestellt. Die Firma hat einen 10-prozentigen Anteil auf dem Dampfturbinenmarkt in der Welt. 100 Prozent der Produktion des Doosan-Werks werden exportiert.