Hälfte der jungen Tschechen verschuldet

13-02-2020

Rund 50 Prozent der Tschechen bis 30 Jahre sind verschuldet. Das meiste Geld leihen sie sich für Immobilien und Autos.

Illustrationsfoto: NoHoDamon, Flickr, CC BY-NC-ND 2.0Illustrationsfoto: NoHoDamon, Flickr, CC BY-NC-ND 2.0 Gut die Hälfte der Tschechen bis 30 Jahre ist verschuldet. Die zeigt eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Stem / Mark, die am Donnerstag beim Nachrichtenportal idnes.cz veröffentlicht wurde. Dabei unterscheidet sich der Grund für die Verschuldung je nach Alters- und Einkommensgruppe teils gewaltig.

In der Alterskategorie 27 bis 30 Jahre nehmen die Tschechen vor allem Kredite für größere Investitionen auf. Bei Paaren mit Kindern handelt es sich dabei in der Regel um den Kauf einer Immobilie. Alleinstehende in dieser Gruppe kaufen sich vor allem ein Auto auf Pump. Dieses Muster ist dabei in allen Einkommens und Berufsgruppen zu beobachten, von den Selbständigen, über die Angestellten bis hin zu den Arbeitslosen.

Problematisch sind hingegen die Schulden in der Altersgruppe bis 22 Jahre, bei der insgesamt elf Prozent der Befragten in den roten Zahlen sind. 46 Prozent der Umfrage-Teilnehmer in dieser Kategorie gaben an, dass sie sich Geld zum Abbezahlen früher Schulden leihen müssen. Jeder fünfte davon hatte dabei im Schnitt fünf Gläubiger. Laut den Demoskopen betrifft die Verschuldung in dieser Kategorie vor allem einkommensschwache Menschen, insbesondere Erwerbslose.

Am häufigsten leihen sich junge Tschechen Geld von Banken. 18 Prozent wiederum stehen bei ihren Eltern in der Kreide. Weitere 13 Prozent nehmen die Dienste von privaten Unternehmen für Verbraucherkredite in Anspruch.