Firma DAKO-CZ liefert Bremskomponenten für Münchner U-Bahn

Bremskomponenten für die Münchner U-Bahn werden im böhmischen Třemošnicw hergestellt.

U-Bahn in München (Foto: FloSch, CC BY-SA 3.0)U-Bahn in München (Foto: FloSch, CC BY-SA 3.0) Das Unternehmen DAKO-CZ ist ein führender Hersteller von pneumatischen, elektromechanischen und hydraulischen Bremssystemen für Schienenfahrzeuge. Innerhalb der nächsten vier Jahre wird die Firma Bremskomponenten für die U-Bahn in München liefern. Der Gesamtwert des Auftrags liegt im zweistelligen Millionenbereich, er übersteigt mehrere Dutzend Millionen Kronen. Die tschechische Firma knüpft an die Zusammenarbeit aus den Jahren 2013 und 2015 an. Dies teilten Vertreter des Unternehmens der Nachrichtenagentur ČTK am Dienstag mit.

Die Zulieferung der Bremskomponenten wurde von der Firma Siemens bestellt, die die U-Bahn-Wagen baut. Wie die Generaldirektorin von DAKO-CZ, Dagmar Matúšová, informierte, arbeitet ihr Unternehmen seit 2004 mit Siemens zusammen. Bisher habe es eine Reihe erfolgreicher gemeinsamer Projekte gegeben, so Matúšová. Als Beispiele nannte sie die U-Bahnen in Kuala Lumpur, in Riad, Oslo, Warschau und eben in München.

Foto: Archiv DAKO-CZFoto: Archiv DAKO-CZ Die tschechische Firma wird Bremskomponenten für 24 U-Bahn-Züge mit je sechs Wagen produzieren. Die Kapazität der Züge liegt bei 940 Fahrgästen. Der Auftrag werde in den Jahren 2018-2020 umgesetzt, teilte Matúšová mit.

Die Firma DAKO-CZ hat im ostböhmischen Třemošnice ihren Sitz. Sie hat einen jährlichen Umsatz von 840 Millionen Kronen (33 Millionen Euro), wobei 70 Prozent davon auf ausländischen Aufträgen basieren. Die Produkte der Firma werden an Kunden in Europa, in Algerien, China, Indien, Indonesien und Malaysia geliefert.