Firma AGC Flat Glass Czech erweitert Produktion von Flachglas

Nach zweijähriger Sanierung und Umrüstung hat die Glasmanufaktur AGC Flat Glass Czech im nordböhmischen Teplice / Teplitz am Montag erstmals wieder den Glasofen seiner ersten Fertigungslinie angeheizt. Die Modernisierung der Glasfabrik hat die Firma umgerechnet 75 Millionen Euro gekostet. Ein Teil der Summe wurde aus europäischen Fonds erbracht. Dank der Modernisierung hat das Unternehmen seine Produktion von Flachglas für die Automobilindustrie erweitert und 80 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Foto: Offizielle Facebook-Seite der Firma AGCFoto: Offizielle Facebook-Seite der Firma AGC Das Flachglas produziert die Firma für renommierte Automarken wie Škoda, Volkswagen, Mercedes, BMW oder General Motors. Die Kapazität der Fertigungslinien in der Fabrik beträgt jetzt 500 Tonnen Glas pro Tag. Das Werk im Teplitzer Ortsteil Řetenice hat drei Fertigungslinien, die allesamt auf dem neuesten Stand sind. Sie sind energiesparender und umweltschonender als die ursprünglichen Produktionslinien. Neue Wärmeregler ermöglichen es zum Beispiel, überschüssige Wärme im Fertigungsprozess zum Beheizen der Glaswannen zu nutzen, sagte der Direktor der Firma, Jiří Jangl, der Nachrichtenagentur ČTK.

Die AGC Group besitzt in Tschechien fünf Produktionsstätten. Gegenwärtig investiert die Firma umgerechnet zirka 4 Millionen Euro in den Ausbau des Werkes in Chudeřice bei Bílina. In seine tschechischen Glashütten hat das Unternehmen bereits rund 750 Millionen Euro investiert. In seinen Stammwerken beschäftigt AGC Flat Glass Czech insgesamt 984 Arbeitnehmer.