Exportforum: Ausfuhr kann eine neue Rekordmarke erreichen

12-11-2015

Die Exporte aus der Tschechischen Republik ins Ausland könnten in diesem Jahr um fast sechs Prozent auf 3,8 Billionen Kronen (140,7 Milliarden Euro) steigen. Das wäre eine neue Rekordmarke.

Otto Daněk (Foto: Archiv von Otto Daněk)Otto Daněk (Foto: Archiv von Otto Daněk) Im vergangenen Jahr wurden Waren im Gesamtwert von 3,6 Billionen Kronen (133 Milliarden Euro) ausgeführt. Die Außenhandelsbilanz soll laut Schätzungen in diesem Jahr ein Plus von 400 Milliarden Kronen (14,8 Milliarden Euro) erreichen. Die Zahlen wurden am Donnerstag beim Exportforum in Mladé Buky in Ostböhmen veröffentlicht.

Der wichtigste Impuls für die Exportrekorde war laut dem stellvertretenden Vorsitzenden des Verbands tschechischer Exportfirmen, Otto Daněk, der Beschluss der Tschechischen Nationalbank vom November 2013, die Krone auf den Wert von 27 Kronen für einen Euro abzuschwächen. „Das war der Startschuss. Damals ist es uns gelungen, mehr Aufträge als in den Jahren zuvor zu erlangen. Davon leben wir noch im Jahr 2015“, sagte Daněk in Mladé Buky.

Foto: Stuart Miles, FreeDigitalPhotos.netFoto: Stuart Miles, FreeDigitalPhotos.net Der Umfang ist ihm zufolge vor allem bei der Ausfuhr nach Deutschland gestiegen. Der dortige Markt ist der beschert Tschechien den größten Absatz im Ausland. „Der Anteil Deutschlands am tschechischen Export liegt derzeit bei 33 Prozent. An zweiter Stelle liegt mit großem Abstand die Slowakei mit acht Prozent.“

Ein deutlicher Rückgang wird dagegen in Russland verzeichnet: „Im letzten Jahr sank der Export nach Russland um nur drei Milliarden Kronen auf 112 Milliarden. In diesem Jahr erwarten wir einen Verfall um 35 bis 40 Milliarden Kronen.“ Ursachen dafür sieht der Exportverbandsvizevorsitzende in den sinkenden Ölpreisen wie auch in den EU-Sanktionen gegen Russland wegen der Ukraine-Krise.