Erste Kloster-Mikrobrauerei in Südmähren entsteht in Předklášteří

27-12-2017

In Südmähren gibt es schon eine Reihe von Minibrauereien, doch im nächsten Jahr wird dort auch die erste Kloster-Mikrobrauerei eröffnet. Sie entsteht in Předklášteří / Vorkloster.

Foto: Pixabay, Public DomainFoto: Pixabay, Public Domain Im Zisterzienserinnen-Kloster Porta Coeli / Himmelspforte in Předklášteří hat das Bierbrauen eine lange Tradition. In Klöstern wurde Bier bereits im Mittelalter gebraut. Eine große Bierbrauerei gab es in Předklášteří noch in den 1940er Jahren.

Einige Investoren entschieden sich, eine Aktiengesellschaft zu gründen, die die Bierproduktion im Kloster wieder ins Leben ruft. Die Ordensschwestern, denen das Kloster gehört, haben im neuen Unternehmen ein Veto-Recht. Es habe ein Jahr lang gedauert, das Vertrauen der Ordensschwerstern zu gewinnen, sagte der Vorstandsvorsitzende der Aktiengesellschaft, Jan Maláska. Ursprünglich wollte die Firma die große Brauerei umbauen, die beim Kloster liegt. Schließlich begnügte sie sich mit einer kleineren Investition in den Umbau des ehemaligen Pferdestalls, der in der Nähe steht. Dort wird ab Sommer nächsten Jahres Bier gebraut.

Kloster Porta Coeli (Foto: CzechTourism)Kloster Porta Coeli (Foto: CzechTourism) In ganz Südmähren gibt es rund 50 Minibrauereien. Einige davon befinden sich im zwei Kilometer entfernten Tišnov / Tischnowitz und dessen Umgebung. Wie Maláska erklärte, verfolge seine Firma aber eine etwas andere Strategie. Sie wolle sich auf das typische Klosterbier spezialisieren und mit Klosterbrauereien in der ganzen Welt zusammenarbeiten, so der Vorstandschef der Aktiengesellschaft Klášterní pivovar Porta Coeli.

In Böhmen gibt es bereits Klosterbrauereien im Benediktinerstift im Prager Stadtteil Břevnov oder im Prämonstratenserstift Želiv / Seelau in der Böhmisch-Mährischen Höhe.