E-Bikes werden in Tschechien immer beliebter

01-04-2019

Die Tschechen kaufen immer mehr E-Bikes. Auch teure Modelle können bei den Kunden punkten.

E-Bike (Foto: Mick, CC BY-SA 2.0)E-Bike (Foto: Mick, CC BY-SA 2.0) Der Verkauf von E-Bikes in Tschechien ist im vergangenen Jahr massiv gestiegen. Dies geht aus Zahlen des Vergleichsportals heureka.cz hervor, die am Wochenende veröffentlicht wurden. Demnach sind allein im Internethandel die Umsätze bei Elektro-Fahrrädern 2018 im Jahresvergleich um ein Zehntel gestiegen und lagen bei über 100 Millionen Kronen (3,9 Millionen Euro). Besonders beliebt sind laut heureka.cz Mountainbikes und Trekkingräder mit Elektrounterstützung, wobei sich die größten Marken am Markt besonders gut verkaufen.

Zu Anfang des E-Bike-Booms ließen sich die Tschechen Elektro-Radl im Schnitt 28.000 Kronen (1100 Euro) kosten, erklärt Alexandra Čermáková von heureka.cz. Mittlerweile würden die Kunden hierzulande aber gerne tiefer in die Tasche greifen, im Schnitt gaben sie im Schnitt 33.000 Kronen (1300 Euro) für einen Drahtesel mit Elektroantrieb aus. Laut der Vertriebsexpertin des Vergleichsportals dürfte der Trend in Zukunft sogar noch positiver ausfallen. Derzeit führen Modelle in der Preisklasse um 40.000 Kronen (1500 Euro) die Suchergebnisse an. Das würde vor allem daran liegen, dass die Tschechen mittlerweile der Qualität den Vorrang vor dem Preis lassen würden, meint Čermáková.

Jakub Ditrich (Foto: YouTube)Jakub Ditrich (Foto: YouTube) E-Bikes seien vor allem deshalb im Trend, da sie sehr präsent in den Medien seien, heißt es von heureka.cz. Außerdem würde das Sortiment stetig wachsen, sodass für jeden etwas dabei sei. Der Chef des größten tschechischen Online-Fahrradhändlers ekolo.cz, Jakub Dirtich, befürchtet jedoch einen Einbruch des Markts durch höhere Preise. Die kämen von Anti-Dumping Maßnahmen der EU gegenüber China, so Ditrich.