Crowdfunding für Kult-Roller

Čezeta Motors will seinen neuen Elektro-Scooter, der den legendären Roller ČZ 501/502 zum Vorbild hat, europaweit verkaufen.

Foto: Archiv Čezeta MotorsFoto: Archiv Čezeta Motors Für das Vorhaben hat der Hersteller bereits 15 Millionen Kronen (575.000 Euro) Kapital durch eine Crowdfunding-Kampagne erhalten. Die 66 Investoren erhielten dafür insgesamt 15 Prozent Anteil an der Firma. In einer weiteren Welle möchte Čezeta Motors noch einmal fünf Prozent Anteil für den Gegenwert von fünf Millionen Kronen (192.000 Euro) anbieten. Man rechne mit 20 weiteren neuen Miteignern, sagte Generaldirektor und Firmengründer Neil Eamon Smith der Presseagentur ČTK.

Das Kapital soll es möglich machen, bis 2022 insgesamt 2000 Elektro-Scooter auf dem europäischen Markt anzubieten. Investiert wird das Geld in die Fertigung und in eine neue Lackieranlage. Nach und nach soll der gesamte Herstellungsprozess in die eigene Fabrik im mährischen Prostějov / Proßnitz verlegt werden. Außerdem sollen im Prager Stadtzentrum Präsentationsräume entstehen.

Die Čezeta greift im Design zurück auf die legendären Roller ČZ 501/502, die ab 1957 in der damaligen Tschechoslowakei produziert wurden. Wegen ihrer ungewöhnlichen Form wurden sie damals liebevoll „Prasátko“ (Schweinchen) genannt. Die neuen Scooter haben aber einen sehr leistungsfähigen Elektromotor. Bei dreieinhalb Stunden Ladezeit wird eine Reichweite von 150 Kilometern erzielt. Die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 115 Stundenkilometern. Im Frühjahr sind die ersten Exemplare des Modells bereits an Kunden nach Belgien und Großbritannien geliefert worden.