Budvar auf dem Weg zur Erweiterung

In der Brauerei Budějovický Budvar wurde am Freitag ein neues Logistik-Zentrum eröffnet.

Foto: Alan Levine, Flickr, CC0 1.0Foto: Alan Levine, Flickr, CC0 1.0 Baubeginn für das neue Logistikzentrum der staatlichen Brauerei Budějovický Budvar (Budweiser Budvar) im südböhmischen České Budějovice / Budweis war bereits 2016. Es handle sich um den wichtigsten Teil des Entwicklungsplans des Unternehmens, wie die Firma mitteilte. Man will bis 2020 insgesamt zwei Milliarden Kronen (78 Millionen Euro) in den Ausbau der Firmenkapazitäten investieren und nachfolgend die Produktion erweitern. Ab 2020 rechnet Budvar mit einer Gesamtproduktion von zwei Millionen Hektolitern.

„Wir haben mit dem neuen Zentrum das Doppelte an Lagerungskapazität gewonnen. Bei der Beladung der Lkws wurde unsere Leistung um 60 Prozent erhöht. Vor allem wurden dadurch Flächen im Produktionsbereich des Unternehmens gewonnen, wo bald der Bau eines neuen Abfüllraums und weiterer Gebäude beginnt“, teilte Budvar-Direktor Petr Dvořák am Freitag mit. Das neue Zentrum trage dazu bei, dass das Unternehmen auf die wachsende Nachfrage reagieren könne, so der Brauereileiter weiter. Das neue Lager hat eine Kapazität von 19.000 Paletten mit Bierkästen und ist völlig automatisiert.

Foto: James Cridland via Foter.com / CC BYFoto: James Cridland via Foter.com / CC BY Die Brauerei Budějovický Budvar hat im vergangenen Jahr 1,547 Millionen Hektoliter Bier verkauft. Die Gesamtproduktion sank im Jahresvergleich um vier Prozent. Hingegen wurde im Export ein Rekord erreicht: Die Brauerei hat über 990.000 Hektoliter Bier in 76 Länder der Welt ausgeführt, das waren 1,5 Prozent mehr als im Vorjahr 2016. Der Ertrag des Unternehmens sank im vergangenen Jahr trotzdem um knapp drei Prozent auf 2,47 Milliarden Kronen (96 Millionen Euro). Die Brauerei in der südböhmischen Metropole bietet Beschäftigung für 670 Arbeitnehmer.