Brauereien wieder im Aufschwung

09-04-2019

In Tschechien wurden im vergangenen Jahr insgesamt 21,3 Millionen Hektoliter Bier gebraut.

Foto: Lenka ŽižkováFoto: Lenka Žižková Ein Durchschnittstscheche trinkt 141 Liter Bier im Jahr, also drei Liter mehr als im Vorjahr. Auch deshalb konnten die Brauereien nach einem Rückgang im Jahr 2017 im vergangenen Jahr wieder einen Anstieg ihrer Produktion vermelden. Insgesamt gab es ein Plus von 4,7 Prozent. Besonders viel tschechisches Bier ist demnach ins Ausland geflossen, und zwar wurden rund 11,8 Prozent der Gesamtproduktion exportiert. Der Absatz in Tschechien selbst stieg um 2,9 Prozent auf 16,5 Millionen Hektoliter an. Die Zahlen veröffentlichte der tschechische Brauereiverband am Dienstag.

Beim Bierkonsum setzte sich der Trend vom Vorjahr fort, und zwar wurde erneut weniger Bier in Gaststätten getrunken. „Das steigende Interesse im Ausland freut uns genauso wie die Ergebnisse auf dem heimischen Markt. Eine schlechte Nachricht ist weiterhin, dass sich der Bierkonsums aus den Gaststätten nach Hause verlagert. Das bringt weder der Bierkultur, noch der tschechischen Wirtschaft etwas“, kommentierte der Vorsitzende des Brauereiverbandes, František Šámal, diese Entwicklung.

Immer mehr trinkt man hierzulande Lagerbier, sein Verbrauch steigerte sich auf 50,3 Prozent. Gesunken ist hingegen der Konsum von schwächerem Schankbier auf einen Anteil von 45,2 Prozent. Auf 429.000 Hektoliter zugelegt hat hingegen die Produktion von Bier-Mischgetränken.

Am häufigsten verkauft sich in Tschechien Flaschenbier, sein Absatz stieg um ein Prozent und sein Anteil am Gesamtverbrauch lag bei 40 Prozent. Das Dosenbier legte um mehr als ein Viertel auf 11 Prozent zu. Gesunken ist hingegen das Interesse für Fassbier, sein Anteil ging um zwei Prozentpunkte auf 34 Prozent zurück. Um vier Prozent auf den Anteil von 12 Prozent sank auch der Verbrauch von Bier in Plastikflaschen. Tankbier beteiligt sich mit drei Prozent an dem Gesamtverbrauch.

Der Brauereiverband vereinigt 26 Brauereiunternehmen, sechs Mälzereien und weitere 19 Mitglieder wie etwa Hopfen- und Flaschenproduzenten. Die größten Brauereien hierzulande sind Plzeňský Prazdroj, Pivovary Staropramen, Heinken ČR und Budějovický Budvar.

09-04-2019