Bierproduktion in Tschechien zurückgegangen

07-11-2019

Die tschechischen Brauereien produzierten in den ersten drei Quartalen dieses Jahres 1,2 Prozent weniger Bier als im selben Zeitraum 2018.

Foto: Rob Sinclair, Flickr, CC BY 2.0Foto: Rob Sinclair, Flickr, CC BY 2.0 Die Produktion für den tschechischen Markt sank dabei um 3,2 Prozent. Für den Export wurde jedoch 4,3 Prozent mehr Bier gebraut. Im vergangenen Jahr ging fast ein Viertel der gesamten tschechischen Bierproduktion ins Ausland. In diesem Jahr wird der Exportanteil vermutlich noch steigen. Dies teilte die Exekutivdirektorin des Tschechischen Verbandes der Bierbrauereien und Mälzereien, Martina Ferencová, am Donnerstag mit. Konkrete Zahlen in Hektoliter nannte sie nicht.

Der Rückgang der Produktion für den tschechischen Markt ist laut Ferencová durch das außerordentlich warme Wetter im vergangenen Jahr bedingt. 2018 waren Rekordverkäufe verzeichnet worden. In diesem Jahr seien die Rekordzahlen nicht erreicht worden, so die Expertin. Der tschechische Biermarkt ist jedoch ihren Worten zufolge stabil.

Foto: scottpartee, Flickr, CC BY-NC-SA 2.0Foto: scottpartee, Flickr, CC BY-NC-SA 2.0 Den Bierproduzenten macht jedoch zunehmend Sorgen, dass sie weniger gezapftes Bier verkaufen können. Während 2009 noch über die Hälfte des kühlen Nasses aus dem Fass kam, waren es im vergangenen Jahr nur noch 38 Prozent. Und in den ersten neun Monaten dieses Jahres ist der Anteil gezapften Bieres am Gesamtverkauf weiter gesunken, und zwar auf 37 Prozent.

Im vergangenen Jahr produzierten die tschechischen Brauereien eine Rekordmenge von 21,3 Millionen Hektoliter Bier. Dies waren 4,7 Prozent mehr als 2017.