Abfischen am Teich Rožmberk beginnt

11-10-2019

Am Freitag hat am größten tschechischen Teich Rožmberk bei Třeboň / Wittingau die diesjährige Karpfenernte begonnen.

Abfischen am Teich Rožmberk (Foto: ČTK / Václav Pancer)Abfischen am Teich Rožmberk (Foto: ČTK / Václav Pancer)

Abfischen am Teich Rožmberk (Foto: ČTK / Václav Pancer)Abfischen am Teich Rožmberk (Foto: ČTK / Václav Pancer) Das Abfischen am Teich Rožmberk / Rosenberg soll drei Tage lang dauern. Man will aus dem 647 Hektar großen Gewässer rund 150 Tonnen Fisch holen. Das wäre dieselbe Menge wie im vergangenen Jahr. 50 Fischer und Lehrlinge von der Fischereischule fangen die Fische mit dem Zugnetz aus dem Wasser. Zudem sorgen 50 Mitarbeiter für weitere Arbeiten vor Ort. Bereits vor zwei Wochen hat man begonnen, den Teich teilweise trockenzulegen.

Seit 2012 findet das Abfischen vom Rosenberg alljährlich statt. Bis Sonntag werden dort mehrere Zehntausend Besucher erwartet. Im vergangenen Jahr haben rund 50.000 Schaulustige die Arbeit der Fischer beobachtet und an dem sogenannten Abfischfest teilgenommen. Vor Ort kostet beispielsweise ein Kilogramm Karpfen85 Kronen. Für den Weihnachtsverkauf empfahl die Fischerei den Preis von 100 Kronen (knapp vier Euro) pro Kilo, das entspricht dem Preisniveau im vergangenen Jahr. Die Preise auf dem Weihnachtsmarkt sollen sich je nach Region unterscheiden.

Foto: ČTK / Václav PancerFoto: ČTK / Václav Pancer Der Fischbetrieb Rybářství Třeboň in Südböhmen ist der größte Produzent von Süßwasserfischen in Europa. Im Oktober und November will man insgesamt 2400 Tonnen Fisch aus rund 250 Teichen holen. Das Unternehmen beteiligt sich mit 15 bis 18 Prozent an der Fischproduktion hierzulande. Die Jahresproduktion liegt bei 3200 Tonnen. 90 Prozent davon machen Karpfen aus, der Rest sind Schleien, Zander, Hechte, Welse, Amure, Silberkarpfen und Barsche. Die Firma beschäftigt etwa 100 Arbeitnehmer und bewirtschaftet 450 Teiche mit einer Gesamtfläche von 8000 Hektar. 65 bis 70 Prozent der Produktion sind für den Export bestimmt.