Weinmarkt in Valtice / Feldsberg: Ausstellung mit Tradition

Die südmährische Stadt Valtice / Feldsberg gilt in Tschechien als das Zentrum des Weinbaus. Am Freitag und Samstag vergangener Woche strömten mehrere Tausend Besucher in den Reitsaal des dortigen Schlosses.

Im Reitsaal des Schlosses Valtice ging es diesmal nicht ums Reiten, sondern um die Verkostung von Wein. Der Reitsaal füllte sich schon während des Vormittags schnell. Den besonders schnellen Besuchern des 40. Weinmarkts von Valtice gelang es, die Bänke vor dem Podium zu besetzen. Auf den anspruchsvollen Tag waren viele der Weinliebhaber entsprechend vorbereitet - aus den Taschen fischten sie Schnitzel, Käse, Würste, Schmalzbrote oder auch Buchteln und viele andere Delikatessen. Schließlich muss man auch etwas Kräftiges zu sich nehmen, wenn man Stunden lang Wein kostet. Diejenigen, die weniger schnell waren oder erst während des Nachmittags anreisten, mussten damit rechnen, dass sie den Wein stehend probieren mussten. Vor den Ständen, wo die einzelnen, zuvor von Juroren begutachteten Weine angeboten wurden, bildeten sich mehr oder weniger langen Schlangen von Weinliebhabern. Ich versuchte festzustellen, ob sich die Besucher nach ihrem individuellen Geschmack oder nach den Punktezahlen richten, die der bestimmte Wein von den Juroren erhalten hat:

Jan VelebaJan Veleba"Wir suchen uns die Weine so aus, wie es bei solchen Weinmärkten üblich ist. Am meisten hat mir heute ein Sauvignon geschmeckt, aber es gab da mindestens zehn weitere hervorragende Weine. Ich bin mit meinen Freunden vielleicht zum sechsten Mal dabei."

Die beiden Besucher, die ich angesprochen habe, waren weder Winzer, noch stammten sie aus der südmährischen Weinregion:

"Wir sind so zu sagen Konsumenten von Beruf und heißen ´ANO´ - das bedeutet Notorische Amateurverkoster. In Südmähren haben wir viele gute Freunde, die Weinkeller haben. Wir besuchen sie regelmäßig und trinken Wein, denn wir lieben Wein."

Antonin StastnyAntonin Stastny Der Weinmarkt in Valtice ist zweifelsohne die älteste Weinausstellung auf dem Gebiet Tschechiens und Niederösterreichs. Sie wurde bereits vor 1850 zum ersten Mal veranstaltet. Die neue Geschichte der prestigeträchtigen Ausstellung begann jedoch 1967, sagt der Vorsitzende der Firma "Weinmärkte von Valtice", Antonin Stastny. Wodurch unterschied sich der vierzigste von vergangenen Jahrgängen?

"In diesem Jahr gibt es zum ersten Mal gleich zwei Siegerweine - in der Kategorie der Weiß- und der Rotweine. Dies hängt damit zusammen, dass wir vor dem EU-Beitritt auf mehr als 50 Prozent Weinbergen Rotweine angepflanzt hatten. Früher wurden auf etwa zwei Dritteln der Weinberge Weißweine angebaut. Außerdem sind hier dieses Jahr Süßweine stark vertreten: viele Stroh- und Eisweine und vor allem zahlreiche Beerenauslesen. Dies war in den vergangenen Jahren nicht der Fall."

Insgesamt wurden in Valtice 835 Weine aus neun Ländern vorgestellt. 709 Weine stammten von Winzern aus Tschechien. Um die Zukunft der Weine aus Tschechien macht sich der Präsident der tschechischen Agrarkammer, Jan Veleba, keine Sorgen:

"Neunzig Prozent der Weine, die man hier in Valtice verkosten kann, schmecken nach der Meinung eines Laien sehr gut. Ich meine, dass unsere Winzer im Bereich der Weißweine konkurrenzfähig sind, bei den Rotweinen gilt dies nur teilweise," sagte Jan Veleba.

Fotos: Autorin