Tschechiens einstige Pop-Ikone Iveta Bartošová nimmt sich das Leben

Am Dienstag wurde die tschechische Öffentlichkeit aufgeschreckt von einer traurigen Nachricht: Die hierzulande einst sehr populäre Sängerin Iveta Bartošová hat sich das Leben genommen. Unweit von ihrem Haus im Prager Vorort Uhříněves sprang Bartošová vor einen Zug. Die tschechische Pop-Ikone wurde nur 48 Jahre alt.

Iveta Bartošová (Foto: ČTK)Iveta Bartošová (Foto: ČTK) Der Stern der 1966 im mährischen Čeladná geborenen Iveta Bartošová ging Anfang der 1980er Jahre auf. Als junge Gymnasiastin gewann sie einen nationalen Talentwettbewerb im Bereich Gesang, und schon bald darauf verkündete eine Sprecherin des Rundfunks stolz:

„Das Orchester des Tschechoslowakischen Rundfunks hat eine große Unterstützung gefunden, es hat die Stimme eines 17-jährigen Mädchens gewonnen, ihr Name ist Iveta Bartošová.“

Von da an war der musikalische Weg der Abiturientin vorgezeichnet. Ihre Fans habe sie mit einer glockenklaren Stimme und ihrem charmant-mädchenhaften Gesichtsausdruck verzaubert, sagt der Musikpublizist Jan Dědek:

„Die Jungs, die ihren Wehrdienst leisteten, schrieben an unser Magazin: Ich suche eine Freundin vom Typ Iveta Bartošová. Sie war seinerzeit eine wunderschöne Pop-Ikone.“

„Knoflíky lásky“ (Petr Sepéši und Iveta Bartošová). Foto: YouTube„Knoflíky lásky“ (Petr Sepéši und Iveta Bartošová). Foto: YouTube In den 80er Jahren nahm die Popularität von Iveta Bartošová stetig zu. Vor allem bildete sie mit dem Sänger Petr Sepéši ein musikalisches Traumpaar, das mit dem Titel „Knoflíky lásky“ (die Knöpfe der Liebe) schon bald einen großen Hit landete. Doch das private Glück mit Sepéši währte nur gut zwei Jahre, denn 1985 kam der Sänger bei einem Autounfall ums Leben. Es war der erste größere Schicksalsschlag für die zerbrechliche Bartošová:

„Es war wirklich sehr schwer zu verstehen, was passiert ist, und zu entscheiden, wie es weitergehen soll“, sagte die Sängerin ein knappes Jahr später in einem Fernsehinterview.

Jan Dědek (Foto: Petr Novák, Wikimedia CC BY-SA 3.0)Jan Dědek (Foto: Petr Novák, Wikimedia CC BY-SA 3.0) Iveta Bartošová entschied sich für die Fortsetzung ihrer Musikkarriere, die auch lange Zeit erfolgreich war. Sie brachte 17 Platten auf den Markt und wurde dreimal zur besten Sängerin des Landes gekürt. Sie sang in Musicals und spielte auch in Filmen mit. Zu Beginn habe sie davon profitiert, dass ihr die musikalischen Wegbegleiter in ihrer Karriere sehr gewogen waren, sagt Jan Dědek:

„Am Anfang ihrer Karriere hatte sie das Glück, dass ihre Hits von guten Textern geschrieben und guten Komponisten komponiert wurden. In den letzten Jahren aber war Iveta Bartošová nur noch für den Boulevard interessant.“

Damit charakterisiert Dědek bereits den tiefen Absturz in der Karriere von Iveta Bartošová, der ab dem Jahr 2000 einsetzte. Die einst als Popprinzessin gefeierte Sängerin fand keinen rechten Halt mehr im Leben und fiel immer häufiger nur noch durch ihre Männergeschichten und Alkoholexzesse auf. Ihr Privatleben glich zunehmend der Fahrt auf einer Achterbahn. Mit dem bekannten tschechischen Musiker Ladislav Štaidl hatte Iveta Bartošová einen außerehelichen Sohn, erst nach dieser Beziehung war sie zweimal verheiratet. Ein Freund der Sängerin hat ihre Lebensgeschichte einmal so formuliert: Iveta führt einen ewigen Kampf ihrer Zerbrechlichkeit mit dem allgegenwärtigen Bösen, das sie in ihrer Umgebung wähnt. Seit Dienstag ist leider klar, dass sie diesen Kampf verloren hat. Die zahlreichen Fans von Iveta Bartošová werden sie indes wegen ihres stilreinen Gesangs in guter Erinnerung behalten. In den Radiosendern des Landes werden ihre Lieder auch heute noch sehr häufig gespielt.