Tschechien – Land der Geschichten: Neue Werbekampagne lockt Auslandstouristen

Einstein in Prag, Goethe in Marienbad, Mozart in Olmütz. Um die Touristen auch im Herbst nach Tschechien zu locken, startet die Agentur CzechTourism eine neue Werbekampagne. Lebensgeschichten berühmter Persönlichkeiten sollen die Ausländer zu einem Besuch historischer Denkmäler und Kurstädten Tschechiens anregen.

Eine neue Kampagne stellt Tschechien als ein Land vor, in dem große internationale Persönlichkeiten interessante Geschichten erlebt haben. Diese sollen die Touristen dazu anregen, nach Tschechien zu fahren und hierzulande ihre eigenen Storys zu erleben. Zwei Tage reichten Apollinaire, um die Erzählung „Der Passant von Prag“ zu verfassen. Was werden Sie nach einer Woche schreiben? In Marienbad wurde Goethe von der 55 Jahre jüngeren Ulrike bezaubert. Wie wird die Kurstadt auf Sie einwirken? Der Alchemist Edward Kelly versuchte einst in Český Krumlov / Krumau das Elixier der Jugend zu brauen. Hier wird jeder wieder jung. Diese und ähnliche Annoncen erscheinen bald in europäischen Medien, unter anderem in der deutschsprachigen Version der Zeitschrift National Geographic. Petr Topinka von der Agentur Mark BBDO, die die Kampagne vorbereitet hat:

Petr TopinkaPetr Topinka „Wir haben in Archiven geforscht und versucht, interessante Sachen zu finden, die sich an dem jeweiligen Ort abspielten und mit großen Persönlichkeiten aus dem Ausland zusammenhängen. Egal ob es nun Schriftsteller, Wissenschaftler, Künstler oder andere waren, die hierzulande etwas Interessantes erlebt haben. Wir haben nach interessanten Geschichten gesucht, auf deren Basis man die Anzeigen schalten könnte.“

Wie bekannt, ist in Goethe trotz hohen Alters in Marienbad Liebe zur jungen Ulrike von Levetzow entflammt. Der russische Zar Peter der Große hielt sich zweimal zur Erholung in Karlsbad auf und soll dort unter anderem ein Hufeisen geschmiedet haben. Wie viele ähnliche Geschichten hat man gefunden?

„Hunderte. Wichtig ist natürlich die richtige Auswahl, damit die gewählte Persönlichkeit dem jeweiligen Land auch etwas zu sagen hat. Für Deutschland ist natürlich Goethe interessanter als Peter der Große. Für Italien ist Petrarca sicher interessanter als Tschaikowski, der wiederum für Russland von Bedeutung ist.“

Rostislav Vondruška (Foto: Alžběta Švarcová)Rostislav Vondruška (Foto: Alžběta Švarcová) Im Jahr 2010 haben Tschechien zirka 21 Millionen ausländische Touristen besucht, im Vorjahr war es noch eine Million mehr. Die meisten kamen aus Russland, Deutschland und Polen. Die Kampagne zielt zurzeit auf sechs Länder Europas. Sie erwähnt Prag, konzentriert sich aber vor allem auf andere Regionen in Tschechien. In die Kampagne wurden umgerechnet ca. 880 Tausend Euro investiert.

„Die Geschichten, die wir den Besuchern der Tschechischen Republik vorlegen, sollen ihre Sehnsucht wecken, hierzulande ihre eigenen Geschichten zu erleben“, sagt der Generaldirektor von CzechTourism, Rostislav Vondruška. Ziel der Aktion ist es, die touristische Saison, die sich eigentlich ihrem Ende neigt, bis tief in den Herbst zu verlängern.