Teilnehmer des trinationalen GFPS-Forums im Naturpark Böhmerwald lassen sich nicht von Hochwasser abschrecken

19-08-2002

Traditionell in der zweiten Augusthälfte veranstaltet die "Gemeinschaft für studentischen Austausch in Mittel- und Osteuropa" (GFPS) alljährlich ein trinationales Sommer-Forum. Allem Hochwasser und Verkehrschaos zum Trotz trafen sich am Samstagabend die Teilnehmer des diesjährigen Forums am Prager Hauptbahnhof, um von dort weiter zu reisen. Silja Schultheis hat sie gefragt, wo es diesmal hingeht und inwieweit das Hochwasser einen Strich durch die Planung gemacht hat.

"Wir kommen aus Deutschland, Polen und Tschechien und sind eine Gruppe von 40 Studenten, Young Professionals bzw. Rentnern. Und wir werden eine Woche zusammen im Nationalpark Böhmerwald verbringen, zum Thema Umwelt. Es wird dort verschiedene workshops geben."

Odile Bour, die Organisatorin des diesjährigen Forums.

Ziel des Forums ist es, sich aus unterschiedlichen Perspektiven und auf kreative Weise eine Woche lang mit einem Thema zu beschäftigen - in einem Ort, der dazu einen Bezug hat - und gleichzeitig Spaß miteinander zu haben. Entscheiden können sich die Teilnehmer diesmal u.a. für die Arbeitsgruppen Internationales Umweltmanagement im Vergleich der drei Länder, Umweltproblematik im Spiegel der EU-Osterweiterung, Ökologische Landwirtschaft im Nationalpark Böhmerwald. Dabei soll u.a. der Frage nachgegangen werden, wie die eigene Umwelt wahrgenommen wird und inwieweit diese Wahrnehmung kulturbedingt ist, welche Unterschiede es hier zwischen Tschechen, Polen und Deutschen gibt. Neben dem wissenschaftlichen Programm sind Wanderungen, Ausflüge und Besuche im Naturpark Böhmerwald und eine Exkursion in das vor wenigen Tagen noch überschwemmte Cesky Krumlov/Krumau geplant.

Lena, die von Hamburg angereist ist und aufgrund der unterbrochenen Verbindung von Dresden mit dem Nachtzug über Nürnberg nach Prag gekommen ist, kann dem Hochwasser für das Forum auch etwas Gutes abgewinnen:

"Wir befinden uns bereits mitten im Thema, das ist hautnah."

Lena und Jarda nehmen beide nicht zum 1. Mal am Forum teil. Was ist es, das sie dort immer wieder hinzieht?

Lena: "Also, dass hier so viele verschiedene Nationen zusammen sind und dass ich wieder die Möglichkeit habe, polnisch zu sprechen."

Jarda: "Das ist jedes Mal eine schöne Erfahrung für mich. Das ist immer eine besondere Stimmung und interessante Themen. Und dann vor allem die Leute..."

19-08-2002

Karel Gotts größter Hit (mehr...)