Späte Ehrung für Liedermacher Karel Hašler

Seine ersten Melodien erklangen in Prag bereits vor 100 Jahren. Viele der Lieder gelten jedoch heute noch in Tschechien als Evergreens. Seit dem vergangenen Samstag kann man dem legendären Liedermacher Karel Hašler wenigstens symbolisch begegnen – nämlich an dem Ort, den er in seinem populärsten Lied besungen hat. Auf der Prager Burg wurde anlässlich seines 130. Geburtstags eine Statue des Musikers enthüllt.

Foto: ČTKFoto: ČTK Das Lied Po starých zámeckých schodech / Die alte Schlosstreppe kennt in Tschechien jeder. Und von dieser alten Schlosstreppe schaut nun Karel Hašler auf Prag hinunter. Die 2,70 Meter hohe Statue soll an Hašlers Melodien sowie an sein mutiges Verhalten während der Nazi-Okkupation erinnern, sagt Ivo Zelenka. Er leitet die Bürgerinitiative „Písničkář“ - zu deutsch Liedermacher, die vor sechs Jahren auf die Idee kam, ein Hašler-Denkmal in Prag zu errichten:

„Das größte Problem hatten wir mit der Finanzierung des Denkmals. Wir haben eine Spendensammlung organisiert. Dankbar sind wir dem Prager Magistrat, der mit 1.100.000 Kronen dazu beigetragen hat.“ Livia Klausová beim Hašler-Denkmal (Foto: ČTK)Livia Klausová beim Hašler-Denkmal (Foto: ČTK)

Die Initiatoren des Denkmals mussten bei der praktischen Umsetzung ihrer Idee vor allem darauf achten, dass die Statue den Interessen der Burgverwaltung sowie des Denkmalschutzes nicht widerspricht. Mit dem Resultat waren nicht nur die passionierten Hašler-Liebhaber sehr zufrieden. Der Bürgermeister des ersten Prager Stadtbezirks Petr Hejma sagte Radio Prag:

„Die Platzierung der Statue als ein Symbol des tschechischen Lieds eben auf der alten Schlosstreppe hat für uns eine besonders große Bedeutung.“

Autor des Franz-Kafka-Denkmals, Stanislav Hanzlík (links), Foto: ČTKAutor des Franz-Kafka-Denkmals, Stanislav Hanzlík (links), Foto: ČTK Karel Hašler war Sänger, Schauspieler, Komponist und Regisseur. Er hat mehr als 320 Lieder geschrieben, fast ein Drittel davon avancierte bereits zu seinen Lebzeiten zu Volksliedern. Er wirkte im Kabarett Lucerna und spielte in mehr als 20 Filmen. Kurzzeitig war er auch Mitglied des Ensembles des Prager Nationaltheaters. Populär wurde Hašler einerseits durch seine schönen Melodien, aber auch aufgrund der aktuellen sarkastischen Texte. Der Liedermacher hasste den deutschen Nationalsozialismus genauso wie den russischen Bolschewismus. Sein Lied „Ta naše písnička česká“ (Unser tschechisches Lied) ist während der Nazi-Okkupation zur zweiten Nationalhymne geworden. Die kritischen Texte sind der Aufmerksamkeit der Gestapo nicht entgangen. Im Herbst 1941 wurde Karel Hašler verhaftet und starb am 22. Dezember 1941 im KZ Mauthausen.