So klingt Tschechien

Jeder Ort hat seinen eigenen Klang, jedes Land seine Sprache. Hier können Sie die Atmosphäre unterschiedlicher Orte in Tschechien genießen – und sie mit entsprechenden Aufnahmen aus jenen Ländern vergleichen, in denen Radio Prag Partnersender hat.

Glaube in Tschechien

Es ist eines der atheistischsten Länder der Welt. Der Anteil der Gläubigen sinkt beständig, innerhalb von 20 Jahren ist er um die Hälfte zurückgegangen. Nur ein Fünftel der Einwohner bekennt sich zu einer der Konfessionen, und nur einer von zehn Tschechen geht mindestens einmal im Monat in die Kirche. Am stärksten vertreten ist der römisch-katholische Glaube.

So klingt…

Schweiz

Die meisten Schweizer sind Christen, wobei Katholiken überwiegen. Laut den Zahlen von 2016 gehen 70 Prozent der Schweizer mindestens fünfmal im Jahr zum Gottesdienst. Allerdings ist die Zahl der Gläubigen in den vergangenen Jahren zurückgegangen. Die Kirchengemeinde in Arlesheim hat im Oktober 2018 ihren neuen Pfarrer Sylvester Ihuoma willkommen geheißen. Der Dom dort wurde 1681 geweiht und gilt als imposantes Beispiel spätbarocker Architektur.

Messe am Katheri-Tekakwitha-Schrein in Kahnawake (Kanada)

Katheri Tekakwitha (1656-1680), eine Mohawk-Indianerin aus der Eingeborenen-Gemeinde Kahnawake nahe Montreal, wurde 2012 von der katholischen Kirche heiliggesprochen. Zum sechsten Jahrestag dieses Ereignisses wurde am 21. Oktober 2018 in der Mission des hl. Franz Xaver in Kahnawake, wo auch der Schrein steht, eine spezielle Messe gelesen. Der Chor sang in der Sprache der Mohawk, die auch teilweise im Gottesdienst benutzt wurde.

Rumänien

Bei der letzten Volkszählung haben sich 86,5 Prozent der Rumänen als orthodoxe Christen bezeichnet. Wie klingt eine orthodoxe Messe in einem jahrhundertealten Kloster mit UNESCO-geschützten Fresken in der rumänischen Bukowina, in der Patriarchenkathedrale in Bukarest oder in einer kleinen Holzkirche im entlegenen Kreis Maramures?

Sonntagsmesse in Warschau (Polen)

Rund 93 Prozent der Polen sind ihren Angaben nach Katholiken. Aber auch hier sinkt die Zahl der regelmäßigen Kirchgänger beständig. Dennoch bleibt der Gang zur Sonntagsmesse für die meisten Polen ein wichtiger Teil ihres Alltags.