Shiffrin, Vlhová und Co. in Spindlermühle

07-03-2019

In diesen Tagen platzt Špindlerův Mlýn / Spindlermühle aus allen Nähten. Im beliebten tschechischen Skiort findet nach acht Jahren wieder der Weltcup der alpinen Skifahrerinnen statt.

Piste in Spindlermühle (Foto: ČTK / David Taneček)Piste in Spindlermühle (Foto: ČTK / David Taneček) Am Freitag ist es soweit: Um 10.30 Uhr startet im Skigebiet Svatý Petr der Riesenslalom der Damen. Mit dabei sind auch Stars wie Mikaela Shiffrin oder Petra Vlhová. Die Amerikanerin Shiffrin hat in den vergangenen Tagen aber nicht nur die Piste getestet. Sie übte auch die tschechische Aussprache Austragungsortes – und das mit Erfolg, wie sie auf den Social Media gepostet hat. Mikaela Shiffrin kennt die Pisten in Spindlermühle bereits aus dem Jahr 2011. Mit 15 Jahren startete sie dort zum ersten Mal in der alpinen Ski-Elite. Im Tschechischen Fernsehen sagte sie unter anderem:

„Im Riesenslalom bin ich damals noch nicht auf so hohem Niveau gefahren, darum habe ich nur die Piste ausprobiert. Im Slalom ist es damals bedeutend besser gewesen, aber in der zweiten Runde bin ich gescheitert.“

Auch Shiffrins größte Konkurrentin, die Slowakin Petra Vlhová, ist nach acht Jahren wieder nach Spindlermühle zurückgekehrt. 2011 nahm sie im Riesengebirge an der tschechischen Skimeisterschaft teil. Vlhová trainierte nach ihrer Anreise ins Riesengebirge zunächst Riesenslalom:

Petra Vlhová (Foto: ČTK / David Taneček)Petra Vlhová (Foto: ČTK / David Taneček) „Der Hang ist nicht einfach. Aber es gefällt mir hier. Am Wochenende werden wir sehen.“

Die Schwedin Frida Hansdotter hat im Olympia-Slalom von Pyeongchang sowohl Mikaela Shiffrin als auch Petra Vlhová geschlagen. Sie sagte diese Woche:

„Mikaela ist phantastisch. Sie ist meine größte Gegnerin. Petra ist in diesem Jahr viel besser geworden. Und ich versuche auch, mich noch durchzusetzen.“

Frida Hansdotter gehört zu insgesamt sechs Skirennläuferinnen, die schon zweimal am Weltcup in Spindlermühle teilgenommen haben.

Foto: ČTK / David TanečekFoto: ČTK / David Taneček Die tschechischen Fans sind allerdings ein wenig enttäuscht. Denn Ester Ledecká, die Olympia-Siegerin im Super G, wird an diesem Wochenende nicht dabei sein. Die 23-jährige Allrounderin kämpft derzeit gerade um den kleinen Kristallglobus im Snowboard-Weltcup in der Schweiz. Ein Mann, der mit einer Gruppe von Freunden in Spindlermühle unterwegs war, sagte gegenüber dem Tschechischen Rundfunk:

„Es ist natürlich schade, dass wir Ester hier nicht sehen. Aber auch die hervorragende slowakische Skirennläuferin Petra Vlhová ist für uns Tschechoslowaken ein Zuschauermagnet. Und es lohnt sich bestimmt zu kommen, um Mikaela Shiffrin zu sehen.“

Der Weltcup-Slalom am Samstag sei ausverkauft, teilten die Veranstalter am Donnerstag mit. Für den Riesenslalom am Freitag gab es noch Restkarten. Die Organisatoren warnen jedoch, dass die Kapazitäten der Parkplätze direkt in Spindlermühle beschränkt sind. Es wird daher empfohlen, die Parkplätze in Vrchlabí / Hohenelbe zu nutzen und mit dem Shuttlebus nach Spindlermühle zu fahren.

07-03-2019