Retro-Tram: Legendäre T2 fährt wieder durch Prag

17-03-2020

Die Prager sind stolz auf ihre Straßenbahnen vom Typ Tatra. Die beliebten Züge der T-Reihe werden jedoch mittlerweile immer mehr durch moderne Niederflurbahnen verdrängt. Nun aber gibt es auch einen nostalgischen Ansatz: Neuerdings verkehren erstmals seit 56 Jahren wieder zwei Straßenbahnen vom Typ T2 in der Moldaustadt.

Straßenbahn vom Typ T2 (Foto: Hana Pohanová, Ondřej Kubát, Archiv der Prager Verkehrsbetriebe)Straßenbahn vom Typ T2 (Foto: Hana Pohanová, Ondřej Kubát, Archiv der Prager Verkehrsbetriebe)

Straßenbahnen vom Typ T2 im Verkehrsmuseum in Prag-Střešovice (Foto: Vojtěch Tomášek, Archiv des Tschechischen Rundfunks)Straßenbahnen vom Typ T2 im Verkehrsmuseum in Prag-Střešovice (Foto: Vojtěch Tomášek, Archiv des Tschechischen Rundfunks) Mit dem typischen Klingelton einer T2 begrüßt Martin Frank häufig die Besucher des Straßenbahnhofs und Verkehrsmuseums im Stadtteil Střešovice. Dabei vergisst Frank nicht hinzuzufügen, dass dieser Bautyp für ihn die schönste Straßenbahn aus der Produktion der ehemaligen Tatra-Werke im Stadtteil Smíchov sei. Auch wenn von den Bahnen des Typs T2 von 1955 bis 1962 nur insgesamt 771 Stück gebaut wurden, sie waren ein wichtiger Baustein für die weitere Entwicklung der Straßenbahn-Reihe. So sieht es jedenfalls der Abteilungsleiter für historische Fahrzeuge bei den Prager Verkehrsbetrieben, Petr Malík:

„Sie waren der Vorreiter für den Typ T3. Die Straßenbahnen aus der dritten Generation der T-Reihe wiederum waren ab 1961 über Jahrzehnte ein nicht wegzudenkender Bestandteil des Prager Stadtbildes. Zusammen mit der T2 bildeten sie seinerzeit den Fuhrpark der Stadt.“

Zwei T2-Straßenbahnen, die unlängst noch in der nordböhmischen Stadt Liberec / Reichenberg unterwegs waren, hat man jetzt für den Hauptstadtverkehr umgerüstet. Die erforderlichen Arbeiten dazu haben die Prager Verkehrsbetriebe im vergangenen Jahr von der Ostrauer Firma Ekové electric vornehmen lassen. Dabei wurde der Innenraum der Wagen modernisiert. So sind die Sitze in der T2 ebenso mit einem grauen Kunstleder überzogen, und zum bargeldlosen Fahrkartenerwerb wurden entsprechende Lesegeräte installiert. Doch es gab auch Arbeiten, die einen weit höheren Aufwand erforderten, erläutert der Betriebsdirektor des Unternehmens aus Ostrava / Ostrau, Jiří Martiník:

Foto: Vojtěch Tomášek, Archiv des Tschechischen RundfunksFoto: Vojtěch Tomášek, Archiv des Tschechischen Rundfunks „Beide Straßenbahnen waren in einem betriebsfähigen Zustand, denn in Liberec wurden sie bis zu ihrer letzten Fahrt regelmäßig gewartet. Die meiste Arbeit bei der Modernisierung aber hatten wir mit dem Wagenkasten. Hierzu haben wir die Blechverkleidung, das Dach, die Fensterverkleidung uns vieles mehr erneuert. Das war ein wirklich umfangreicher Aufgabenkatalog.“

Die Karosserie der Wagen ist die alte geblieben. Das Drehgestell indes wurde gewechselt, die beiden T2-Trams fahren jetzt auf neueren Rollen. Für eine Rückkehr von historischen Straßenbahnen auf den Schienenstrang aber sei das ganz normal, informiert der Technische Direktor der Prager Verkehrsbetriebe, Jan Šurovský:

„Wir haben neulich die Eignungsbescheinigung für das Drehgestell der T3-Tram erhalten, das ersatzweise auch mit einem T2-Wagenkasten genutzt werden kann. Diese Konstellation wurde dank des Entgegenkommens und Verständnisses der tschechischen Bahnbehörde ohne Probleme genehmigt.“

Foto: Hana Pohanová, Ondřej Kubát, Archiv der Prager VerkehrsbetriebeFoto: Hana Pohanová, Ondřej Kubát, Archiv der Prager Verkehrsbetriebe Und so wurde es möglich, dass die zwei Straßenbahnen vom Typ T2 ihre Dienstzeit noch ein wenig verlängern. Sie wurden ursprünglich in den 1960er Jahren für die Ostrauer Verkehrsbetriebe gebaut. Im Jahr 1996 hat sie die Stadt Liberec gekauft, in der sie fast noch ein Vierteljahrhundert unterwegs waren. Jetzt verkehren sie auf der Linie 2 in Prag. Später sollen sie dann ausschließlich auf der Retrolinie 23 zum Einsatz kommen.

17-03-2020