Onlineshops: Tschechen kaufen auch gerne in China

Laut dem Internet-Handelsverband brechen die diesjährigen Online-Verkäufe in Tschechien alle Rekorde. Elf Prozent des gesamten Einzelhandels werden bereits im Internet abgewickelt, die Umsatzerwartungen für 2018 liegen hierzulande bei mehr als 133 Milliarden Kronen (5,1 Milliarden Euro). Allerdings kaufen die Tschechen auch gerne bei chinesischen Online-Portalen ein.

Foto: athree23, Pixabay / CC0Foto: athree23, Pixabay / CC0 Von Jahr zu Jahr steigt die Zahl der Menschen, die online einkaufen. Schaut man auf die Statistiken, dann sind die Tschechen in diesem Bereich aber noch nicht so aktiv wie der durchschnittliche Kunde in Europa. Allerdings bestehen bestimmte Spezifika hierzulande. So verkaufen sich neben den klassischen Internet-Produkten wie Kleidung, Drogeriewaren, Elektronik oder Sportausrüstung vor allem Lebensmittel sehr gut. Auch die Zahl der Onlineshops steigt ständig an. Bis Ende des Jahres sollen es in Tschechien insgesamt 43.000 solche Geschäfte sein, wie aus den Zahlen des IT-Anbieters Shoptet hervorgeht. Hinter diesem Anstieg steht vor allem das starke Wirtschaftswachstum.

Tschechische Onlineshops haben bereits Anfang Oktober begonnen, Weihnachtsbestellungen anzunehmen. Doch die Kunden nutzen nicht nur tschechische, sondern auch ausländische Anbieter. Jan Makovič ist Projektleiter beim Cashback-Portal Plná Peněženka (Voller Geldbeutel):

Foto: Bru-nO / Pixabay, CC0Foto: Bru-nO / Pixabay, CC0 „Laut unseren Informationen kaufen viele Tschechen in chinesischen Online-Shops ein. Meist haben sie ihre Weihnachtsgeschenke dort schon im Sommer oder im September bestellt. In dieser Zeit des Jahres verlagert sich der Kauf wieder zurück in die Tschechische Republik. Das heißt, die letzten Anschaffungen werden hierzulande online und in klassischen Geschäften getätigt.“

Gerade Bestellungen in Ostasien müssen rechtzeitig getätigt sein: Die Ware ist meist vier Wochen oder länger unterwegs. Übrigens subventioniert die Regierung in Peking den Handel, deswegen können chinesische Shops ohne Versandkosten an europäische Kunden liefern. Das ist einer der Gründe, warum diese Anbieter so beliebt sind. Bei chinesischen Internetportalen kaufen die hiesigen Kunden meist Kleinigkeiten zum Preis von rund 50 Kronen (knapp zwei Euro).

Josef Drobílek (Foto: Archiv von Josef Drobílek)Josef Drobílek (Foto: Archiv von Josef Drobílek) „Die größte Kategorie ist Haushalt und Garten. Danach folgt Handyzubehör, das sind zum Beispiel Handyfolien, Handyhüllen, Kopfhörer und Ladegeräte“, so Josef Drobílek, Marketingchef bei Plná Peněženka.

Aber auch Kurzreiseangebote von Internetportalen legen die Tschechen gerne unter den Weihnachtsbaum. Häufig sind es Fahrten mit drei Übernachtungen. Das ist ein Tag mehr als durchschnittlich sonst. Zudem werden zum Jahresende relativ mehr Reisen ins Ausland verschenkt.