Mehr Schüler und weniger Lehrer: Schuljahr beginnt

Fast 950.000 Kinder gehen an Grundschulen und knapp 400.000 Jugendliche an weiterführende Schulen hierzulande.

Foto: ČTK / David TanečekFoto: ČTK / David Taneček In Tschechien werden 15.000 Schülerinnen und Schüler mehr als im Vorjahr in den folgenden zehn Monaten unterrichtet. Geburtenreiche Jahrgänge besuchen derzeit vor allem die Sekundärstufe der Grundschulen, dank ihnen wird die Gesamtzahl der Schulpflichtigen in den folgenden Jahren noch steigen. Demgegenüber sank die Zahl der Erstklässler um 4000 auf 108.000.

Schulminister Robert Plaga (Ano) hat das neue Schuljahr an einer Grundschule in Brno / Brünn eröffnet. Bei diesem Anlass forderte er die Eltern auf, die Autorität der Lehrer zu wahren:

„Das Prestige des Lehrerberufs steigt wieder. Wenn die Lehrer Anerkennung in der Gesellschaft finden, wenn die Eltern sie als Autorität wahrnehmen, wird sich diese Haltung auch auf die Kinder übertragen.“

Robert Plaga: ČTK / Igor ZehlRobert Plaga: ČTK / Igor Zehl Die Lehrkräfte aber können sich im gerade beginnenden Schuljahr schon jetzt auf eine gute Kunde freuen. Ab 1. Januar 2019 sollen ihre Gehälter um durchschnittlich 15 Prozent auf knapp 38.000 Kronen (1500 Euro) brutto angehoben werden. Bildungsminister Robert Plaga:

„Ich kann nicht jedem Mitarbeiter ein Plus von 15 Prozent garantieren, aber 10 Prozent sind sicher. Ich hoffe, dass alle dann besser dastehen werden und die Attraktivität des Lehrerberufs dadurch erhöht wird.“

Trotz der Lohnerhöhung aber mangelt es in Tschechien seit Jahren an Lehrkräften, aktuell vor allem in den Fächern Mathematik, Physik und IT. Im neuen Schuljahr stellen sich insgesamt 134.000 Pädagogen vor die Tafel, das sind 16.000 weniger als im Vorjahr.

Foto: ČT24Foto: ČT24 Doch auch die Schüler bekommen im neuen Schuljahr eine Neuigkeit zu spüren, und zwar in den Unterrichtspausen: Vor zwei Jahren trat eine strenge Vorschrift in Kraft, anhand der der Verkauf ungesunder Lebensmittel an Schulen verboten wurde. Dieses Verbot wird nun gemildert. Gabriela Štěpanyová ist Sprecherin des Gesundheitsministeriums:

„An den Schulkiosken dürfen ab September zum Beispiel Schinken, Speisequark und Backwaren mit einem hohen Obstanteil wieder angeboten werden. Dank der neuen Regelung wird auch die Auswahl von belegten Brötchen, etwa mit Qualitätsschinken, Käse und Gemüse, erweitert.“

Foto: Filip Jandourek, Archiv des Tschechischen RundfunksFoto: Filip Jandourek, Archiv des Tschechischen Rundfunks Nur kleinere Änderungen gibt es im neuen Schuljahr bei den Abiturprüfungen. Die Abiturienten bekommen mehr Zeit für die Ausarbeitung der schriftlichen Tests im Tschechischen. Zudem sollen sich mehr Experten an der Beurteilung der Tests einschließlich der Überprüfung ihrer richtigen Aufgabenstellung beteiligen.

Und auch die Kleinsten beziehungsweise deren Eltern betrifft eine neue Regelung: Ab diesem September müssen die Gemeinden für alle Kinder ab dem dritten Lebensjahr einen Platz im Kindergarten garantieren.