Matoušek spielt alle Violinkonzerte von Martinů

18-02-2019

Der tschechische Komponist Bohuslav Martinů war selbst ein sehr guter Geiger und kannte ziemlich gut die Möglichkeiten seines Instruments. Für die führenden Solisten seiner Zeit schrieb er daher mehrere Konzerte für Violine und Orchester. Der renommierte tschechische Geiger Bohuslav Matoušek hat sie alle in den vergangenen Jahren zusammen mit der Tschechischen Philharmonie eingespielt. Die CDs sind von Musikkritikern in der ganzen Welt gewürdigt worden. Am 1. Februar hat der Londoner Verlag Hyperion Records die vier CDs gemeinsam in einer Box neu herausgegeben. Bohuslav Matoušek hat die Gesamtaufnahme von Martinůs Violinkonzerten vor kurzem in Prag vorgestellt. Mit dabei war auch der Komponist Aleš Březina. Er leitet das Bohuslav-Martinů-Institut. Martina Schneibergová hat mit dem Musikexperten nach der Präsentation gesprochen.

Bohuslav Matoušek (links). Foto: Martina SchneibergováBohuslav Matoušek (links). Foto: Martina Schneibergová Herr Březina, worin besteht die Einzigartigkeit dieser Aufnahme mit den Violinkonzerten von Bohuslav Martinů?

„Es ist die einzig existierende Aufnahme, die das gesamte Œuvre von Bohuslav Martinů für Violine und Orchester mit einem Solisten, einem Dirigenten und einem Orchester vorstellt. Die Aufnahme ist auch deswegen einzigartig, weil der Geiger wirklich ein Spezialist für Martinůs Musik ist. Bohuslav Matoušek hat vor dieser Gesamtaufnahme sämtliche Werke für Violine und Klavier von Martinů aufgenommen. Er hat auch als erster Geiger des Stamic-Quartetts alle Streichquartette von Martinů aufgenommen, das heißt, er kennt seine Musik auswendig und in allen stilistischen Unterschieden sowie der Entwicklung. Ich bin glücklich, dass er Mut, Kraft und Begabung dafür hatte, das Vorhaben zu einem glücklichen Ende zu führen.“

Foto: Archiv HyperionFoto: Archiv Hyperion Es ist auch Ihr Verdienst, dass die Box mit den vier CDs beim Label Hyperion herausgegeben wurde. Wie ist die Geschichte der einzelnen Aufnahmen, die eigentlich schon früher entstanden sind?

„Ich habe in zwei Momenten eine Rolle gespielt, die eigentlich nur jeweils ein paar Sekunden gedauert haben. In diesem Zusammenhang lässt sich vor allem eine Geschichte erzählen. Nach der Premiere der Suite concertante in der ersten Fassung von Bohuslav Martinů in der Darbietung von Bohuslav Matoušek und der Bohuslav-Martinů-Philharmonie Zlín sind wir nach Prag zurückgefahren. Dabei bin ich auf die Idee gekommen, dass Herr Matoušek nach sämtlichen Aufnahmen der Streichquartette und der Werke für Violine und Klavier auch die Werke für Violine und Orchester aufnehmen könnte. Das zu sagen, hat zwar nur zehn Sekunden gedauert, aber es hat Herrn Matoušek etwa zehn Jahre lang das Leben schwer gemacht. Denn er hat die Idee ganz ernst genommen und dann mit meiner Hilfe den sehr renommierten Dirigenten Christopher Hogwood sowie die Tschechische Philharmonie für das Projekt gewonnen. Zusammen haben sie drei CDs aufgenommen. Dann passierte es jedoch, dass der ursprünglich für die Gesamtaufnahme angesprochene Verlag nach der Herausgabe der ersten CD das Projekt aufgegeben hat.“

Aleš Březina (Foto: Martina Schneibergová)Aleš Březina (Foto: Martina Schneibergová) Haben Sie anschließend nach einem anderen Verlag gesucht?

„Damals habe ich zufällig Simon Perry getroffen. Er ist Besitzer des renommierten englischen Labels Hyperion Records. Ich habe ihn gefragt, ob er Lust und Mittel hätte, die Gesamtaufnahme herauszugeben. Erstaunlicherweise hat er sofort Ja gesagt. Simon erzählte mir dann, Martinů sei eigentlich sein Lieblingskomponist und die Tschechische Philharmonie das Orchester, dessen Gesamtaufnahmen von Martinůs Symphonien mit Dirigent Václav Neumann er kenne. Denn sein Vater, der den Hyperion-Verlag gegründet hat, habe immer nach der Rückkehr von einer Handelsreise nachts noch die Buchhaltung gemacht und dabei die Aufnahmen von Martinůs Symphonien laut angehört. So ist Simon Perry mit der Tschechischen Philharmonie und mit Martinů groß geworden. Er hat also schrittweise die Violinkonzerte herausgegeben. Und ich bin froh, dass er und Bohuslav Matoušek etwa zehn Jahre nach der Herausgabe der vierten CD nun die Idee hatten, alle vier Aufnahmen in einer Box auf den Markt zu bringen.“

Bohuslav Matoušek tritt am 6. August beim Internationalen Musikfestival in Český Krumlov / Krumau auf. Mit dem Konzert im Maskensaal des Schlosses will der Musiker seinen bevorstehenden 70. Geburtstag feiern.

18-02-2019