Filmpreise: Jugend-Roadmovie macht das Rennen

25-03-2019

Ein unerwarteter Sieger und ein gestrauchelter Favorit. Dies ist die diesjährige Bilanz bei der Verleihung des wichtigsten tschechischen Filmpreises, des Český lev (Böhmischer Löwe).

Jugend-Roadmovie „Všechno bude“ (Foto: Tschechisches Fernsehen)Jugend-Roadmovie „Všechno bude“ (Foto: Tschechisches Fernsehen)

Zwei Jungs im Auto unterwegs – quer durch Tschechien. 12 und 14 Jahre sind sie alt, und sie leben ihre unerwartete Freiheit aus. Bis die Polizei sie stoppt. Das Jugend-Roadmovie „Všechno bude“ hat am Samstag das Rennen gemacht. Im internationalen Titel heißt es „Winter Files“. Gleich sechs Löwen gab es, darunter für den besten Film, aber auch für die beste weibliche und die beste männliche Nebenrolle.

Regisseur des Streifens ist Olmo Omerzu. Der 34-Jährige stammt aus Ljubljana in Slowenien, hat aber an der Filmhochschule in Prag studiert. Nach der Preisverleihung sagte er:

„Die Vorbereitungen waren anstrengend. Wir haben wahnsinnig lang nach Jungs gesucht, die den Charakteren aus dem Drehbuch entsprachen. Als wir dann Tomáš Mrvík und Jan František Uher gefunden hatten, haben wir mehrere Monate lang erst einmal geprobt.“

In dem Film nehmen die Jungs auch eine Tramperin mit. Diese wird von Eliška Křenková gespielt. Die 29-jährige Pragerin half den beiden Nachwuchsschauspielern beim Einüben der Rollen. Jan František Uher hatte mit seinem teils ordinären Text zu kämpfen. Aber sowohl er als auch Eliška Křenková haben nun den Tschechischen Löwen für die beste Nebenrolle erhalten.

Karel Dobrý (Foto: ČTK / Kateřina Šulová)Karel Dobrý (Foto: ČTK / Kateřina Šulová) „Es ist wunderbar, dass Eliška uns ein paar Monate vor Drehbeginn gecoacht hat. Auch ihretwegen ist der Film so schön. Jetzt habe ich mit 14 Jahren einen Löwen, den sonst die größten Schauspieler erhalten. Eliška ist ebenfalls davon begeistert“, so Jan František Uher.

„Hastrman“, auf Deutsch etwa „Der Wassermann“, heißt der zweiterfolgreichste Film der diesjährigen Verleihung. Es ist das Regiedebüt von Ondřej Havelka. Der romantische Thriller – so der Untertitel – konnte viermal punkten. Unter anderem gab es den Löwen für die besten Kostüme, für die beste Kamera, aber auch für die beste männliche Hauptrolle. Karel Dobrý spielt den „hastrman“. An Land tritt der Wassergeist als reicher Adliger auf: Baron Johann Salmon de Caus kehrt in die böhmische Provinz zurück und verliebt sich dort in die Bauerstochter Katynka. Das Drama nimmt seinen Lauf…:

Jenovéfa Boková (Foto: ČTK / Kateřina Šulová)Jenovéfa Boková (Foto: ČTK / Kateřina Šulová) „Ich habe mich gut gefühlt in der Rolle. Ich mag historische Kostüme, und mit der Gestik aus dem Theater kann ich mehr anfangen als mit jener aus dem zivilen Leben“, sagte Karel Dobrý.

Außerdem erhielten fünf weitere Filme je einen Löwen. So auch der Streifen Chvílky, auf Deutsch in etwa „Momente“, von Beata Parkanová. Darin geht es um eine junge Frau, die sich in ihrem Leben zurechtzufinden versucht. Gespeilt wird diese von Jenovéfa Boková, was ihr die Auszeichnung für die beste weibliche Hauptrolle einbrachte.

Völlig leer ging hingegen der Streifen „Toman“ von Starregisseur Ondřej Trojan aus. Er hatte insgesamt zwölf Nominierungen erhalten. Doch die Jury konnte sich wohl nicht erwärmen für das historische Drama, das zwischen Kriegsende und der Machtübernahme durch die Kommunisten spielt.

25-03-2019

Karel Gotts größter Hit (mehr...)