Don Giovanni kehrt ins Ständetheater zurück

Sie gilt als eines der Meisterwerke unter den Opern: Mozarts Don Giovanni wurde vor 231 Jahren im Prager Nostitz-Theater – dem heutigen Ständetheater – uraufgeführt. Im August wird die Oper erneut in dem historischen Theatergebäude gespielt – und zwar in einer klassischen Inszenierung, die im Herbst vergangenen Jahres Plácido Domingo geleitet hat. Insgesamt 15 Mal wird Don Giovanni bis Ende August aufgeführt. Die erste Vorstellung findet an diesem Donnerstag statt. Der junge tschechische Bassbariton Lukáš Bařák singt dort die Rolle von Masetto. Der Sänger studiert zurzeit in Wien.

Don Giovanni im Prager Ständetheater (Foto: Miroslav Pavlovič / Národní divadlo)Don Giovanni im Prager Ständetheater (Foto: Miroslav Pavlovič / Národní divadlo) Herr Bařák, singen Sie zum ersten Mal den Masetto in Don Giovanni?

„Nein, ich habe Masetto schon vor zwei Jahren in Prag während der Sommer-Spielzeit gesungen. Auch damals handelte es sich um die ältere klassische Inszenierung, die gut verständlich und beliebt ist.“

Mit Mozarts Musik haben Sie viel Erfahrung, denn der Figaro gehörte zu Ihren ersten Opernrollen. Haben Sie auch in Wien Mozart gesungen?

„Ich habe im Sommer im Schlosstheater Schönbrunn in Wien Guglielmo in Cosi fan tutte gesungen. Das war eine Produktion der Universität für Musik und darstellende Kunst. Die künstlerische Gesamtleitung hatte der Tenor Michael Schade. Einstudiert wurde die Oper von Brenda Rein, die früher mit dem Tenor Johan Botha zusammenarbeitete, und von Luisella Germano, die in der Wiener Staatsoper arbeitet. Es war eine wunderbare Erfahrung, mit diesen Persönlichkeiten zusammenzuarbeiten.“

Kommen wir auf die Rolle des Dorfjungen Masetto zurück. Ist sie musikalisch und schauspielerisch schwierig?

Lukáš Bařák (Foto: Archiv von Lukáš Bařák)Lukáš Bařák (Foto: Archiv von Lukáš Bařák) „Masetto ist eine Bassrolle, ich habe eine etwas höhere Stimme als der natürliche Bass. Bei der Uraufführung der Oper, die Mozart geleitet hatte, sang derselbe Sänger sowohl den Commendatore als auch den Masetto. In der Prager Inszenierung singe ich nur Masetto und ein anderer Sänger den Commendatore. Aus schauspielerischer Sicht bietet die Rolle viel Raum: Masetto ist im ersten Akt vor allem ein Junge, der von seiner Braut Zerlina geärgert wird. Im zweiten Akt möchte er zwar mit Don Giovanni abrechnen, aber gleichzeitig hat er Angst vor diesem starken Mann, der zudem ein Adeliger ist.“

Welche Opernrollen warten auf Sie in der nächsten Spielzeit in Tschechien und in Wien?

„In Tschechien werde ich im Oktober in Ostrau in Janáčeks Oper ,Osud‘ die Rollen von Konečný und von Verva singen. Später werde ich ebenfalls in Ostrau die Baritonpartie in der ,Vier-Ton-Oper‘ von Tom Johnson singen. Im März oder im April erwartet mich im Schlosstheater Schönbrunn die Rolle des Figaro in Figaros Hochzeit. Zudem gibt es einige Konzerte. Ich hoffe, dass es eine schöne Saison wird. Ich studiere auch weiterhin in Wien, dabei singe ich zudem sowohl in Tschechien wie in Österreich.“

Lukáš Bařák singt den Masetto in einigen Vorstellungen von Mozarts Don Giovanni. Die Termine im Ständetheater sind dieser Donnerstag sowie 10., 24., 25. und 26. August. Die Vorstellungen beginnen jeweils um 19 Uhr.