Der rote Planet über der goldenen Stadt

28-08-2003

Der Komet Hale-Bopp lockte vor sechs Jahren massenweise Besucher in die Sternwarten, vor drei Jahren war es die Sonnenfinsternis, und diesen Sommer ist es der Mars, der Menschen auf der ganzen Welt fasziniert. Auch in Tschechien beobachtet man begeistert den roten Planeten - entweder von zuhause aus oder in einer der vielen Sternwarten. Wie groß das Interesse ist und was die Prager Stefanik Sternwarte sonst noch zu bieten hat, das berichtet Ihnen nun Anna Vondracek:

Mars (Foto: CTK)Mars (Foto: CTK) Schon den ganzen August über leuchtete der Mars besonders hell am Sternenhimmel. In der ganzen Welt zücken fasziniert Astronomen und Hobbyastronomen ihre Fernrohre, um den roten Planeten zu erspähen, der zur Zeit der Erde so nahe ist wie schon seit 60.000 Jahren nicht mehr. Ein besonders wichtiger Ort für alle Marsbeobachter ist daher die Sternwarte, denn dort erlaubt es in der Regel ein besonders gutes Fernrohr, die Oberfläche des Planeten besonders deutlich und scharf zu erkennen. Noch bis Mitte September wird der Mars besonders gut durch die Fernrohre der Sternwarten zu sehen sein, obwohl er schon am Mittwoch um 11.51 Uhr der Erde am nächsten war: nämlich nur noch knapp 56 Millionen Kilometer entfernt.

Mars (Foto: CTK)Mars (Foto: CTK) Aus diesem Anlass hat auch die Prager Sternwarte auf dem Petrin-Hügel ihre Öffnungszeiten verlängert, um dem Ansturm der Erdbewohner standzuhalten, die den roten Planeten genauer ins Visier nehmen wollen. Man kann sie täglich von 9 bis 24 Uhr besuchen. Außerdem begleitet eine Sonderausstellung dieses besondere Ereignis, in der man unter anderem zwei wertvolle vom Mars stammende Meteoriten bestaunen kann. Das Interesse am roten Planeten, den man am Besten um Mitternacht sieht, ist groß: Große aber auch kleine Gäste kommen trotz der späten Stunde auf den Prager Petrin, auch Touristen wollen sich dieses Ereignis nicht entgehen lassen. Lange Schlangen bilden sich vor dem Gebäude, bis zu zwei Stunden muss man warten, um den Mars für einen kleinen Augenblick im Fernrohr zu erspähen.

Der Astronom der Prager Sternwarte Jakub Rozehnal betonte jedoch, dass nicht nur dem Mars besondere Aufmerksamkeit gewidmet wird und auch zu anderen wichtigen Geschehnissen am Himmel thematische Ausstellungen vorbereitet werden. Denn, wie Rozehnal bestätigt, steht für die Prager Sternwarte das Publikum an erster Stelle:

Prager Stefanik SternwartePrager Stefanik Sternwarte "Unsere Sternwarte ist mehr auf Verbreitung des Wissens in der Öffentlichkeit als auf eigene Forschung spezialisiert. Wir versuchen natürlich auch ein eigenes Forschungsprogramm durchzuführen. Dieses ist jedoch eher schulischer Art, das heißt wir spezialisieren uns auf die Ausbildung zukünftiger Astronomen oder anderer Mitarbeiter."

Ausstellungen über die Mond- oder Sonnenfinsternis und über andere astronomische Phänomene bringen der Prager Bevölkerung das Himmelsgeschehen näher. Das rege Interesse aller Altersgruppen an der Astronomie und die Tatsache, dass tschechische Kinder sehr gut über Sonne, Mond und Sterne informiert sind, erklärt Rozehnal wie folgt:

Sternwarte in Hradec Kralove (Foto: CTK)Sternwarte in Hradec Kralove (Foto: CTK) "Die tschechische Republik hat eines der dichtesten Sternwartennetze der Welt, was vielleicht eines der wenigen positiven Erbstücke der letzten Jahre ist. Die Kommunisten wollten nicht, dass die Menschen in die Kirche gehen, also bauten sie Sternwarten."

28-08-2003