Böhmen statt Bahamas? - Tschechien ist derzeit lohnendes Reiseziel

28-03-2002

Die Tendenz in der Tourismusbranche ist weiter rückläufig - laut der Welt-Tourismus-Organisation (WTO) rezessionsbedingt schon vor dem 11. September 2001, danach besonders verstärkt. Experten rechnen mit einem Verlust von acht Millionen Arbeitsplätzen in der Tourismusindustrie. Die zivile Luftfahrt ist davon am härtesten betroffen.

Die Tendenz in der Tourismusbranche ist weiter rückläufig - laut der Welt-Tourismus-Organisation (WTO) rezessionsbedingt schon vor dem 11. September 2001, danach besonders verstärkt. Experten rechnen mit einem Verlust von acht Millionen Arbeitsplätzen in der Tourismusindustrie. Die zivile Luftfahrt ist davon am härtesten betroffen.

Bedeutet dies nun Böhmen statt Bahamas? - dies fragte sich unser freier Mitarbeiter Julius Eschka aus Berlin und besuchte Martina Senfleben von der Tschechischen Zentrale für Tourismus, um sich über den Stand der Tourismusbranche in Tschechien zu informieren.

Wie sieht es mit dem tschechischen Tourismus-Marketing aus? - Das war die erste Frage von Herrn Eschka.

"Wir haben ganz klein angefangen. Es gab einen Tourismus, der aber nicht richtig mit Marketing unterstützt wurde. Wir haben jetzt ein sehr gutes Marketing, das wir in den Jahren sehr gut aufgebaut haben. Wir haben jedes Jahr ein spezielles Thema in der Touristik. Dieses Jahr haben wir das Jahr der Gastronomie', voriges Jahr hatten wir zum Beispiel das Jahr der Architektur'. Also es gibt bestimmte Schwerpunkte, auf die man sich dann spezialisiert, und im Rahmen dieser Themen können wir dann sehr gut das Land als Ganzes, nicht nur als Prag, was ja jeder kennt, sondern das Land als Ganzes bekannt machen."

Herrn Eschka interessierte auch, ob sich ein Trend in der Entwicklung des Tourismus in Tschechien nach dem 11. September abzeichnet. Dazu Martina Senfleben:

"Es ist schon richtig, dass die Touristen aus den USA und aus Übersee zur Zeit ein bisschen ausbleiben. Allerdings haben wir wiederum aus Europa - laut statistischen Angaben - schon einen Zuwachs bekommen. Tschechien ist einfach ein nahes Ziel, vor allem für Deutschland. Es ist einfach sehr gut zu erreichen. Es ist ein Nachbarland. Die Leute müssen zudem zur Zeit, wo es wirtschaftlich nicht so gut aussieht in Deutschland, hier nicht so rechnen. Es ist einfach günstiger und man kann das spontan machen. Es ist nicht so: Sie gehen ins Reisebüro, buchen dann für 14 Tage etwas, investieren sehr viel Geld, sondern sie können sich spontan entscheiden. - Jetzt ist die richtige Zeit, ich fahre einfach los. - Ja und das ist das, wovon wir jetzt profitieren können."

28-03-2002