Advent in der Prager Evangelischen Gemeinde

Seit 1994 gibt es in Prag die deutschsprachige Evangelische Gemeinde. Sie gehört zur Evangelischen Kirche der Böhmischen Brüder und ist zudem eine Auslandsgemeinde der Evangelischen Kirche in Deutschland. Die Gottesdienste werden in der Kirche St. Martin in der Mauer in der Prager Altstadt abgehalten. Die Pfarrerin dort ist Elisabeth Veronika Förster-Blume. Im Folgenden ein Interview mit ihr.

Elisabeth Veronika Förster-Blume (Foto: Archiv des Evangelisch-Lutherischen Landeskirchenamtes Dresden/ Presse & Öffentlichkeitsarbeit)Elisabeth Veronika Förster-Blume (Foto: Archiv des Evangelisch-Lutherischen Landeskirchenamtes Dresden/ Presse & Öffentlichkeitsarbeit) Frau Förster-Blume, was alles steht auf dem Programm in der Evangelischen Gemeinde zur Advents- und Weihnachtszeit?

„Wir haben mehrere besondere Veranstaltungen: Am 1. Advent gibt es einen Festgottesdienst. Den hält unsere Prädikantin Inge Wood Cahn von Seelen, weil ich mit einer Gemeindegruppe in Sachsen sein werde. Wir haben jedes Jahr einen Adventsausflug zum Weihnachtsoratorium. Am Samstag, dem 1. Dezember, laden wir zu einem ökumenischen Adventsmarkt ein. Dieser findet in und vor der Kirche Sankt Johannes auf dem Felsen statt. Am Samstag vor dem zweiten Advent findet um 14 Uhr in der Kirche St. Martin in der Mauer unser traditionelles Adventsliedersingen statt. Am Sonntag, dem 2. Advent, haben wir einen ökumenischen Gottesdienst auf Deutsch und auf Tschechisch mit der Kirchgemeinde in Prag-Smíchov. Die Kirche, zu der wir strukturell gehören – die Evangelische Kirche der Böhmischen Brüder – hat in diesem Jahr ihr 100-jähriges Jubiläum schon gefeiert. Jetzt steht der zweite Teil der Festlichkeiten auf dem Programm. Am 3. Advent erwarten wir darum einen Gastprediger oder eine Gastpredigerin. Die Kinder und Jugendliche bereiten sich schon auf das Krippenspiel vor, das wir dann an Heiligabend am Nachmittag in St. Martin in der Mauer aufführen.“

Sie sind seit etwa einem Jahr in Prag. Kommen neben den Gemeindemitgliedern auch viele andere Besucher zu den Gottesdiensten in St. Martin in der Mauer?

Kirche St. Martin in der Mauer (Foto: Kristýna Maková, Archiv des Tschechischen Rundfunks - Radio Prag)Kirche St. Martin in der Mauer (Foto: Kristýna Maková, Archiv des Tschechischen Rundfunks - Radio Prag) „Es kommen recht viele Touristen zu uns. Darüber freuen wir uns sehr. Es kommen zahlreiche Leute, die nur vorübergehend in Prag sind. Wir haben zudem einen Stamm von Leuten, die in Prag schon über einen längeren Zeitraum leben. Aber es besuchen uns viele Gemeindegruppen, Kantoreien, Konfirmandengruppen und kirchenmusikalische Gruppen. Das finde ich wunderbar.“

Arbeiten Sie intensiv mit der deutschsprachigen katholischen Pfarrei zusammen?

„Ja, wir arbeiten ganz eng zusammen. Wir machen fast alle Veranstaltungen gemeinsam. Das ist sehr gut, weil die ökumenische Zusammenarbeit und der Austausch besonders wichtig sind. Wir haben in dieser Woche wieder unseren Senioren- und Seniorinnenkreis, den wir jetzt aufbauen.“