Zweiter Absturz eines Rogallo-Flügels am Dienstag in Westmähren

Nur wenige Stunden nach dem Rogallo-Absturz bei der Gemeinde Vysoké nahe Žďar nad Sázavou ereignete sich am Dienstag ein zweiter Unfall mit einem motorbetriebenen Rogallo-Flügel in der Böhmisch-Mährischen Höhe. Gegen 19.30 Uhr verunglückte ein 55-jähriger Pilot bei der Gemeinde Třeštice unweit der südwestmährischen Stadt Telč mit seinem Fluggerät. Der Mann verletzte sich und wurde vom Rettungsdienst per Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

Vermutlich hatte der Pilot des abendlichen Unfalls jedoch etwas mehr Glück als der Rogallo-Flieger, der am Nachmittag bei Žďar nad Sázavou abstürzte. Der 59-Jährige wurde am Unfallort zunächst reanimiert und dann mit ernsthaften Verletzungen in ein nahegelegenes Trauma-Zentrum gebracht. Die Umstände und Ursachen der beiden Abstürze seien nun Gegenstand eingehender Untersuchungen, sagte eine Polizeisprecherin.