Zeman befürchtet eine weitere Wirtschaftskrise

Staatspräsident Miloš Zeman befürchtet eine weitere Wirtschaftskrise. Das sagte er am Donnerstag bei einem Investoren-Treffen in Berlin. Zeman forderte Vertreter deutscher Firmen auf, auch weiterhin Geld in Tschechien anzulegen. Er argumentierte damit, dass Tschechien eines der sichersten Länder der Welt sei.

Zeman weilt seit Mittwoch zu einem offiziellen dreitägigen Besuch in Deutschland. Am Freitag wird der tschechische Präsident von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) empfangen. Zeman gilt als einer der schärfsten Kritiker von Merkels Flüchtlingspolitik in Europa. Am selben Tag ist auch ein Treffen mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) geplant. Bei einem gemeinsamen Mittagessen wollen die beiden Staatsoberhäupter unter anderem über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit und die Wirtschaftsbeziehungen diskutieren.