Zahl neuer Pfändungen gesunken

07-03-2019

In Tschechien wurden im vergangenen Jahr knapp über 505.000 neue Pfändungsverfahren eingeleitet. Darüber informierte der tschechische Verband der Gerichtsvollzieher bei einer Pressekonferenz am Donnerstag. Dies seien rund 106.000 neue Pfändungen weniger als im Vorjahr, so die Berufsvereinigung. Grund dafür seien vor allem die aktuellen Reformen in der Insolvenzgesetzgebung.

Dahingegen ist die Zahl abgeschlossener Pfändungen auf 540.000 gestiegen. Damit werde ein langfristiger Trend fortgesetzt, heißt es von den Gerichtsvollziehern. Die hohe Privatverschuldung gilt als eines der größten Probleme in Tschechien.