Zahl der Verkehrsopfer in Tschechien gesunken

08-01-2020

Die Zahl der Verkehrsopfer ist in Tschechien im vergangenen Jahr gesunken. Insgesamt kamen 547 Menschen auf den Straßen im Land ums Leben. Dies war die drittniedrigste Zahl seit 1961, wie der stellvertretende tschechische Polizeipräsident, Martin Vondrášek, am Mittwoch bekanntgab.

Die Zahl der Schwerverletzten sank sogar auf den bisher niedrigsten Wert (insgesamt 2110). Allerdings gab es deutlich mehr Verkehrsunfälle, es waren über 107.500. Die häufigsten Unfallursachen waren überhöhte Geschwindigkeit sowie Geisterfahrten.