Zahl der Verkehrsopfer in Tschechien gestiegen

Die Zahl der Verkehrsopfer auf tschechischen Straßen ist gestiegen. Insgesamt kamen in diesem Jahr 570 Menschen bei Unfällen im Straßenverkehr ums Leben. Das waren 68 mehr als noch 2017, wie Verkehrspolizeichef Tomáš Lerch bekanntgab. Genaueres will die Polizei bei einer Pressekonferenz am 8. Januar mitteilen.

Die Abteilung für Sicherheit im Straßenverkehr beim Verkehrsministerium (Besip) gibt mehrere Gründe für die hohe Zahl tragischer Unfälle an. So würden Autofahrer häufig ihre Geschwindigkeit nicht anpassen und bei der Fahrt abgelenkt sein, vor allem durch das Nutzen von Mobiltelefonen. Bei der Rate der Verkehrstoten auf eine Million Einwohner liegt Tschechien auf Platz 15 in der Europäischen Union.