Zahl der Krebs- und Diabetespatienten seit 1989 verdoppelt

07-09-2019

Die Zahl der Krebs- und Diabetespatienten hat sich in Tschechien in den vergangenen 30 Jahren verdoppelt. Dies geht aus einem Vergleich des Instituts für medizinische Statistik hervor, der am Samstag veröffentlicht wurde. Während im Jahr 1988 noch rund 400 Krebspatienten auf 100.000 Einwohner kamen, waren es im Jahr 2017 bereits rund 900. Demnach sind diese beiden Krankheiten nach wie vor Todesursache Nummer eins hierzulande.

Laut dem Statistikamt kam es in den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts zu einem Wandel hierzulande. Damals lösten Krebs- und Diabetes die bis dahin dominierenden Infektionskrankheiten als häufigste Todesursache ab. Weiterhin sind Herzkrankheiten eine große Bedrohung für die Tschechen. Diese sind laut den Statistikern nämlich der häufigste Grund für einen Krankenhausaufenthalt.