Zahl der Erkrankung mit Masern in Tschechien um ein Viertel gestiegen

16-12-2018

In Tschechien ist ein negativer Trend zu beobachten, was die Erkrankung mit Masern anbelangt. Bis einschließlich 4. Dezember wurden für dieses Jahr bereits 182 Fälle mit dieser Infektionskrankheit registriert. Das ist um ein Viertel mehr als im gesamten Jahr 2017, als 142 Krankheitsfälle vermerkt wurden. Das geht aus den Angaben des Staatlichen Gesundheitsamts (SZÚ) hervor, die am Sonntag veröffentlicht wurden. Die Ärzte verweisen darauf, dass unter den Erkrankten eine ganze Reihe von Kindern war, die nicht geimpft waren, obwohl eine Impfung gegen Masern vorgeschrieben wird.

Die Erkrankung mit Masern hatte in Tschechien bereits im vergangenen Jahr spürbar zugenommen. Denn die Zahl der Krankheitsfälle war von sieben im Jahr 2016 auf die bereits erwähnten 142 gestiegen. Damit nimmt die Infektion mit Masern schon das vierte Jahr in Folge zu. Zuletzt trat sie im Jahr 2014 häufiger auf, damals wurden 221 Erkrankungen registriert.