Wetter: 31. Juli vorerst wärmster Tag des Jahres in Tschechien

Der 31. Juli war gleichzeitig der bisher wärmste Tag des Jahres in der Tschechischen Republik. Die Temperaturen bewegten sich größtenteils zwischen 31 und 35 Grad Celsius, örtlich wurde aber auch die 37-Grad-Marke geknackt. Am heißesten war es im mittelböhmischen Řež an der Moldau, wo 37,6 Grad Celsius gemessen wurden. Ebenso etwas über 37 Grad wurden aus aus Tuhaň bei Mělník (37,3) und aus Ústí nad Labem-Vaňov (37,2) gemeldet. Glatte 37 Grad wiederum wurden in Děčín / Tetschen und in Plzeň-Bolevec registriert. Die höchsten Temperaturen herrschten vor allem in den Niederungen des Elbtals und am unteren Flusslauf der Eger (Ohře).

Absolute Rekordwerte für den letzten Julitag wurden indes nur an ganz wenigen Messstellen des Tschechischen Hydrometeorologischen Instituts gemessen. Das liegt daran, weil am 31 .Juli 1994 vielerorts noch höhere Werte abgelesen wurden. Damals stieg die Temperatur vereinzelt auch auf über 38 Grad Celsius.