Weitere Verhandlungen in der Regierungskrise erst ab Mittwoch

05-07-2004

Weitere Verhandlungen über die künftige tschechische Regierung werden erst ab Mittwoch erwartet. Mit dem Vorsitzenden der oppositionellen Bürgerdemokraten Mirek Topolanek wird Sozialistenchef Stanislav Gross am Mittwoch zusammenkommen, mit dem Kommunistenführer Miroslav Grebenicek am Donnerstag. Die bisherigen Koalitionspartner der Sozialdemokraten, die Christdemokraten und die Liberalen, schließen jede Zusammenarbeit mit der als reformunwillig kritisierten früheren kommunistischen Staatspartei aus. Gross war am Freitag nach dem Rücktritt des bisherigen Ministerpräsidenten Vladimir Spidla von Präsident Vaclav Klaus mit der Bildung einer neuen Regierung beauftragt worden. Die tschechische Verfassung nennt keine Frist zur Vereidigung eines neuen Kabinetts.